Zu wenig Licht für Fußgänger

CDU Erkrath

Andreas Heringlehner, Marc Hildebrand und Frank Birmelin machen sich vor Ort an der Ecke Freiheitstraße/ Düsselstraße ein Bild von der neuen Beleuchtung Foto: CDU

CDU Fraktion bittet um Nachbesserung bei der neuen Beleuchtung

Lange hat es gedauert: Am 31.03.2020 hatte die CDU Fraktion Erkrath im Ausschuss für Planung, Umwelt und Verkehr beantragt, dass in den Bereichen Erkrath-Nord sowie Freiheit- und Düsselstraße die Beleuchtung verbessert werden sollte. Viele Bürgerinnen und Bürger wiesen die CDU im Rahmen der Postkartenaktion „Deine Idee für Erkrath“ auf diese Situation hin.

Nachdem der Ausschuss das Ganze in den Aufsichtsrat der Stadtwerke verwiesen hatte, kam am 20. Oktober vom Aufsichtsratsvorsitzenden der Stadtwerke Erkrath, Wilfried Schmidt, die Information, dass sich in Sachen Straßenbeleuchtung bald etwas bewegen wird: Die Beleuchtung an der Düsselstraße, insbesondere vom Kreisverkehr in der Mitte bis zur Düsselbrücke soll noch in diesem Jahr ausgebaut werden.

Dies ist mittlerweile geschehen, worüber sich die Christdemokraten sehr freuen. „Wir bedanken uns für das schnelle Handeln der Verwaltung und vor allem bei den Stadtwerken, dass nun Licht ins Dunkle gekommen ist.“, so das zuständige Ratsmitglied Frank Birmelin.

Als dieser aber zusammen mit Andreas Heringlehner und Marc Hildebrand, deren Wahlkreise auch in diesem Bereich liegen eine Ortsbesichtigung durch geführt hat, mussten die drei Ratsherren feststellen, dass unbedingt nachgearbeitet werden muss. „Die Straßen sind sehr gut beleuchtet, aber leider sind die Gehwege immer noch komplett dunkel und stellen somit eine Gefahr dar. Dies gilt für die Freiheitstraße, die Düsselstrasse und auch für den Bereich Am Kaiserhof. Hier muss unbedingt etwas passieren.“, führt Marc Hildebrand, stellvertr. Vorsitzender der CDU Ratsfraktion aus.

Andreas Heringlehner ergänzt: „Die Achse Düsselstraße bis zur Düsselbrücke Richtung Brockerberg nutzen sehr viele Menschen auf dem Weg zu S-Bahn. Hier kann es nicht sein, dass die Pendler morgens und abends durch die Dunkelheit laufen.“

Aus diesem Grunde hat nun die CDU Ratsfraktion die Stadtwerke Erkrath angeschrieben und um einen Ortstermin gebeten, so dass vor Ort und nicht im Sitzungssaal die Situation begutachtet und aufgenommen werden kann. „Wir wollen keine endlosen Diskussionen in den Ausschüssen. Wir möchten pragmatische Lösungen vor Ort für unsere Bürgerinnen und Bürger. Daher erhoffen wir uns vom Ortstermin mit den Fachleuten der Stadtwerke vor Ort Vorschläge für eine Verbesserung der Situation. Wir sind sehr optimistisch, dass unsere Stadtwerke hier das Problem in ihrer zuverlässigen Weise lösen werden.“, hofft Marc Hildebrand.

Teile diesen Artikel mit anderen
Wir möchten, dass alle Menschen Zugang zu Informationen haben und teilhaben können.
Mit den untenstehenden Buttons könnt Ihr unsere Artikel deshalb in die verschiedenen Netzwerke teilen, sie per Email weiterleiten oder auch Drucken und als PDF speichern.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal. Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*