Zehn und die Demut

Das Vorbereitungsteam Pfarrer Günter Ernst, Pfarrerin Gisela Kuhn, Pfarrer Christoph Biskupek, Regina Wedding, Annette Kirchhoff (v.l.n.r.) und Wolfgang Schriegel (vorn sitzend). Foto: Ria Garcia

Zehn Tage vor der Kommunalwahl am 13. September 2020 feiert der Ökumenische Gottesdienst von Rat und Verwaltung zehnjähriges Jubiläum.

Unter dem Motto ‘Mut zur Demut’ soll der diesjährige ökumenische Gottesdienst von Rat und Verwaltung stehen. Das hat Wolfgang Schriegel vorgeschlagen. Die Krise habe uns alle gelehrt, demütig zu sein. Zu erkennen, was wirklich zählt. Für andere dazu sein, zusammen zu halten. “Das ist auch eine wichtige Botschaft an den kommenden Rat”, sagt Wolfgang Schriegel. Der müsse sich – wie auch der bisherige Rat – immer wieder vor Augen führen müsse, für wen er im Rat sitze, für den Bürger.

Dass dieser ökumenische Gottesdienst bereits zum zehnten Mal stattfindet, ist einer Initiative von Regina Wedding zu verdanken. Die ehemalige Mitarbeiterin der CDU Landtagsfraktion hatte die Tradition vom Landtag mit in den Rat gebracht. “Mit meinem Vorschlag bin ich nicht nur auf Gegenliebe gestoßen”, erinnert sie sich. Feuer und Flamme war Annette Kirchhoff, die bis heute gemeinsam mit Regina Wedding jährlich an der Vorbereitung mitwirkt. Auch die BmU unterstützte die Idee von Beginn an und so wundert es nicht, dass sich auch Wolfgang Schriegel jedes Jahr mit einbringt.

Alles anders

Das Vorbereitungstreffen sollte eigentlich im Pfarrgarten in Alt-Erkrath stattfinden, aber nach sonnigen und warmen Tagen, schlug das Wetter um. Mit gebührendem Abstand, Gesichtsmasken und regelmäßigem Lüften saßen alle im Sitzungszimmer des Gemeindehauses. Regina Wedding, Annette Kirchhoff, Wolfgang Schriegel, Pfarrer Günter Ernst, Pfarrerin Gisela Kuhn, Pfarrer Christoph Biskupek und wir nahmen teil. Einige Mitglieder, die eigentlich auch zum Vorbereitungskreis gehören, mussten sich entschuldigen.

  • Wie viel Gottesdienstbesucher sind zugelassen?
  • Besteht Gefahr, dass die Anzahl überschritten wird?
  • Was ist im Rahmen des Infektionsschutzes zu beachten?
  • Können wir mit fünf Kirchenvertretern gleichzeitig an einem ökumenischen Gottesdienst in der Kirche teilnehmen?

Fragen, die im letzten Jahr zur Vorbereitung des neunten ökumenischen Gottesdienst von Rat und Verwaltung noch überhaupt keine Rolle gespielt haben, müssen plötzlich gestellt werden. Bis September ist es noch ein wenig hin, aber darauf verlassen, dass Corona dann keine Rolle mehr spielt und alle Einschränkungen aufgehoben sind, kann sich an diesem Abend niemand. Es glaubt auch niemand so wirklich daran, dass bis dahin alles wieder möglich ist.

Und so gibt es am Ende der fast zweieinhalbstündigen Vorbereitungsrunde einen Ablauf, der dem aktuell geltenden Infektionsschutz gerecht wird, aber auch die Alternative, sollte mehr möglich sein, offen hält. Singen dürfen die Gottesdienstbesucher voraussichtlich auch Anfang September noch nicht wieder. Also gibt es zu zwei Orgelstücken eine entsprechende Textlesung des Liedes. Zur Kollekte verständigten sich alle darauf, dass sie in diesem Jahr dem Verein füreinander e.V. für die Kinder- und Jugendarbeit im Mosaik und im Cube in der Sandheide zugeführt werden soll. Wer teilnehmen möchte, muss voraussichtlich auch im September noch einen Zettel mit seinem Namen, Adresse und Telefonnummer in die Box am Eingang der Kirche werfen, damit das Gesundheitsamt im Falle einer Infektion die Infektionskette nachvollziehen kann.

Das Gottesdienst Motto

Wolfgang Schriegels Vorschlag ‘Mut zur Demut’ greift die besonderen Erfahrungen auf, die wir alle in diesem Jahr gemacht haben. Von starken Einschränkungen, Angst vor Krankheit oder auch existentiellen Ängsten bis hin zur Entwicklung neuer Kreativität oder Protest und Verleugnung. Dieses Jahr mit seiner Krise ist emotional und das Motto ‘Mut zur Demut’ gibt thematisch Raum einen ganz besonderen ökumenischen Gottesdienst zu gestalten. Mehr sei aber an dieser Stelle noch nicht verraten.

10. Ökumenischer Gottesdienst von Rat und Verwaltung am
3. Sepember 2020, 16.00 Uhr in der katholischen Kirche Heilig Geist, Sandheide, Brechtstraße 5, 40699 Erkrath.

Kommentar:
Auch an diesem Abend zur Vorbereitung des ökumenischen Gottesdienst von Rat und Verwaltung spiegelten sich die Emotionen, die dieses Jahr prägen. Das Team war nachdenklich, reflektierend, manchmal ein wenig sorgenvoll, aber auch humorvoll und zuversichtlich und so dürfen sich die Gottesdienstbesucher auf einen ganz besonderen zehnten Gottesdienst von Rat und Verwaltung freuen.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*