Wülfrather Tunnelcafé ist typisch Neanderland

Tina und Markus wagner präsentieren stolz ihr Neanderland-Siegel Foto: TB

Vom Kreis Mettmann wurde das Café am Zeittunnel mit dem regionalen Neanderland-Siegel ausgezeichnet.

Das Tunnelcafé am Zeittunnel in Wülfrath trägt seit dem 9. Juni dieses Jahres das Neanderland-Siegel. Das Inhaberpaar Tina und Markus Wagner haben sich auf Intention des Kreises Mettmann für die regionale Auszeichnung beworben. „Die Projektleiterin der Neanderland-Marke, Anette Pesler, hat uns auf die Idee dazu gebracht“, erinnert sich Markus Wagner. Doch was zeichnet das Café, welches von den Wagners am Wochenende und an Feiertagen betrieben wird, als typisches Neanderland-Café aus?

Regionale Produkte aus dem Neanderland

„Wir bieten viele Produkte aus der Region an“, erklärt Tina Wagner. „Darunter zählen beispielsweise die Dalbeck-Säfte, aber auch die Apfelschorle der Haaner Felsenquelle oder das Neandertaler Landbier.“ Und auch das Obst, das sich immer wieder in den selbstgemachten Kuchen der Familie Wagner wiederfinden, stammt aus der Region. „Genauer noch, aus dem Garten des Schwiegervaters, der uns immer mit regionalem Obst versorgt“, freut sich Markus Wagner. Neben den Produkten ist es aber auch die Mentalität der Neanderländer, die sich in Tina und Markus Wagner wiederfindet. „Denn die Menschen aus dieser Region sind freundlich und aufgeschlossen. Das sind wir auch“, versichert das Gastronomenpaar. Bestätigen können diese Aussage auch etliche Stammgäste, wie etwa Stephan und Thomas. Die beiden Velberter nutzen das Tunnelcafé gerne als Anlaufstelle während ausgiebiger Fahrradtouren. „Hier wird man immer nett bedient“, sind sich die beiden Herren sicher, die währenddessen eine regionale Apfelschorle genießen.

Es gibt was “auf die Ohren”

Im Tunnelcafé findet sich seit der Auszeichnung das Neanderland-Siegel wieder. Zudem lässt sich auf der Internetseite des Kreises Mettmann ein Hinweis auf das Tunnelcafé samt kleinem Vorstellungstext finden. „Und wir haben das Siegel auch auf unserer Homepage stehen. Das macht uns schon stolz“, so die Wagners, die diese Möglichkeit nutzen wollen, um mit noch mehr „echten“ Neanderländern ins Gespräch zu kommen. „Wir verkaufen gerne auch weitere, regionale Produkte hier. Vielleicht findet sich ja noch ein Imker, der gerne seinen Honig bei uns verkaufen möchte. Zudem freuen wir uns darauf, ein Teil des breiten Neanderland-Netzwerkes zu werden.“ Neben dem Tunnelcafé lassen sich noch weitere, lokale Gastronomen in der Liste des Kreises Mettmann finden. Darunter zählen beispielsweise die Kutscherstuben in Wülfrath Düssel, das Landgut Höhne in Mettmann oder das Restaurant Kleine Schweiz in Velbert.

Schon längst kann man im Tunnelcafé nicht mehr ausschließlich Kaffee und Kuchen genießen. Für musikalische Untermalung sorgt die Familie Wagner ebenfalls. Bis zum 29. September wird es durchweg jeden Samstag kleine Konzerte geben. Eine Auflistung der einzelnen Künstler lässt sich auf der Internetseite des Tunnelcafés finden (www.tunnelcafe.de). So dürfen sich Besucher am kommenden Samstag beispielsweise auf die Irish Pints freuen. In der Woche danach bietet das Tunnelcafé dem Künstler Burkhard Wegener eine Bühne.

Wissenswertes: Das regionaltypische Siegel „Typisch Neanderland“ wird in drei Kategorien vergeben. Neben der Kategorie „Gastgeber“, zu der auch Familie Wagner mit ihrem Tunnelcafé zählt, gibt es noch das Siegel für neanderländer Hersteller und Landerlebnisse. Näheres unter neanderland.de.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*