„Wie alles begann…“

Franziskus Hospiz Hochdahl

Foto: Franziskus Hospiz Hochdahl

Eine TEESTUNDE der Hospizpioniere in Erkrath am 29. Januar

Wie war das damals eigentlich? In den 80 und 90 Jahren waren nicht alle Menschen begeistert, als Nachbarn „Sterbende“ zu haben. Viel mehr noch, Menschen gingen auf die Straße und demonstrierten, es gab Petitionen und deutliche Gegenwehr zu dem geplanten Bau eines Hospizzentrums.

Auf der anderen Seite stand eine kleine aber stetig wachsende Gruppe von Idealisten, die eine Ahnung davon hatten, dass Hospizarbeit zum Segen vieler Menschen werden würden – sowohl für die erkrankten Menschen als auch für deren Zugehörigen.

Als bundesweites Modellprojekt „Hospiz“ – mit einem Start gegen viele Hindernisse. Vieler dieser Pioniere werden an diesem Abend von ihren ersten Erfahrungen berichten. Hören sie also einige Zeitzeugen der ersten Stunde der deutschen Hospizbewegung zu und gehen sie mit uns Gespräch.

Ort: Heilig-Geist-Kirche, Brechtstraße 5, 40699 Erkrath
Datum: 29 Januar 2020
Uhrzeit: 18:30 –20:30 Uhr
Kosten: Um eine Spende wird herzlich gebeten.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*