VHS unterwegs zu Kunst und Geschichte

VHS Erkrath

Mo Kleinen Frauenmuseum Bonn Februar 2020 Foto: Daniel Kleinen

Entgegen der Ankündigung im Programmheft fährt die VHS Erkrath bereits am Samstag, den 14. März nach Remagen am Rhein und zum Bonner Petersberg (Achtung: Terminänderung gegenüber dem Programmheft!), und es sind noch Plätze frei.

Beide Orte sind für Deutschland geschichtsträchtige Orte. Die VHS besucht in Remagen den eindrucksvollen Jugendstilbau “Bahnhof Rolandseck”, in dem das Hans-Arp-Museum untergebracht ist (www.arpmuseum.org). Das Museum ist durch einen faszinierenden modernen Anbau erweitert, der in den Fels “gehauen” wurde und in dem es an verschiedenen Stellen wunderbare Ausblicke auf die Rheinlandschaft gibt.  In dem Café-Restaurant können Besucher unter mehreren Meter hohen Jugendstildecken inmitten bunter Glasfenster und Fresken ihren Café genießen.

Zu dieser Zeit wird dort neben Hans Arp auch Salvadore Dali ausgestellt.  Die „Geburt der Erinnerung“ – so heißt die Ausstellung, durch die die Besucher im Rahmen einer Führung geleitet werden. Es wird ein Rendez-vous versprochen zwischen diesen beiden großen Surrealisten unsere Zeit. Zu sehen sind hochkarätige Werke der Künstler aus internationalen Museen. Selbst Beethoven, zu dem Dali eine besondere Affinität hatte und dessen 250er Geburtstag gefeiert wird,  kommt in der Ausstellung nicht zu kurz. Der Bogen spannt sich bis in die Gegenwart zu dem zeitgenössischen Künstler Jonas Burgert, der wie Dali und Arp sich mit den existentiellen Fragen der Menschheit in seinen Arbeiten beschäftigt und somit an die „ Geburt der Erinnerung“ anknüpft.

Am Nachmittag fahren Sie auf die andere Rheinseite zum Bonner Petersberg, der durch einige bedeutende politische Konferenzen berühmt geworden ist und lange das Gästehaus der Bundesregierungen der Bonner Republik war. Besonders bedeutsam ist die erste Afghanistan-Konferenz 2001, die in das „Petersberger Abkommen“ mündete. Eine Führung in den Räumlichkeiten und auf dem Gelände gibt Einblicke in die Geschichte des heutigen, frisch renovierten Grand Hotels.

Die Fahrt wird begleitet von der Künstlerin Mo Kleinen. Sie arbeitet im Bereich Malerei, Rauminstallationen, Fotografie und Grafik in einem eigenen Atelier der Künstlergemeinschaft Gut Grashoff, in Ratingen-Homberg. Alle 2 Jahre öffnet das Atelier im Rahmen des Mettmanner Projekts „Zutritt erwünscht“ im April seine Türen.

Mo Kleinen ist derzeit auch mit einem ihrer Werke im Frauenmuseum in Bonn zu sehen, für den Herbst werden zwei Ausstellungen in Mülheim und Ratingen vorbereitet. In Erkrath ist sie bekannt geworden durch die „Montagsmaler“, mit denen sie jährlich eine viel besuchte Ausstellung erarbeitet und präsentiert.

Die Fahrt kostet 84 EUR. Darin enthalten sind die Busfahrt, Eintritte und Führungen sowie eine kleines Handout zur Information. Die VHS weist daraufhin, dass der im Programmheft ausgewiesene Termin falsch ist und der 14. März der richtige Termin ist. Interessenten mögen sich möglichst schnell melden unter der Mailadresse vhs@erkrath.de oder telefonisch unter 0211/2407-4305. Weitere Informationen finden Sie auch unter Veranstaltungsnummer 201-7990 auf www.vhs-erkrath.de .

Unterstützen Sie den verlagsunabhängigen Journalismus von erkrath.jetzt

erkrath.jetzt ist verlagsunabhängig und nicht gewinnorientiert. Mittel- bis langfristig kann unsere digitale Zeitung, die genossenschaftlich herausgegeben wird, nur mit vielen Abonnenten - unsere ideellen Mitherausgeber - existieren, denn nur so können wir die Arbeit mitarbeitender Journalisten fair honorieren und unsere Infrastruktur- und Fixkosten decken. Aktuell sind für erkrath.jetzt zwei Redakteure und mehrere freie Journalisten im Einsatz.

Sie lesen erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Dann unterstützen Sie unsere Arbeit - einmalig oder mit einem freiwilligen und freiwählbaren Abonnement regelmäßig. Möglich ist das ganz einfach über Steady, Paypal oder direkt auf das Konto der Genossenschaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*