Unsere Stadt ist bunt

  • Anzeige
V.l.n.r.: Christina Hohmann de la Haye, Wolfgang Sendermann, Wido Weyer und Bürgermeister Christoph Schultz

‘Buntes Erkrath – Kunst und Kultur entdecken’ ist der Titel einer kleinen Broschüre, die Erkraths ‘bunte Seiten’ sichtbar macht.

Die Idee dazu stammt von Wolfgang Sendermann, der mit dem Förderkreis Kunst und Kulturraum Erkrath (KunsTHaus) auch die Organisation übernommen hat. Auf 34 Seiten erfahren Neubürger in diesem kleinen Kunst- und Kulturführer viel über die Stadt, Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele und Kunst im öffentlichen Raum. Aber auch so manch ‘Alteingesessener’ dürfte noch Neues darin entdecken. Für Neubürger sind neben Kunst und anderen Sehenswürdigkeiten der Stadt auch die wichtigsten Kirchen mit ihren historischen Daten enthalten.

Stadt im Grünen

“Erkrath ist eine Stadt im Grünen”, erklärt Wolfgang Sendermann bei der Präsentation der Broschüre, in der eine herausnehmbare Karte steckt. Auf der sind alle beschriebenen Orte mit Nummern zu finden. Das KunsTHaus ist der Ausgangspunkt, die Nummer eins. Dass die Nummer zehn auf der Karte gleich mehrfach vertreten ist, liegt daran, dass es sich hier um die Standorte der inzwischen zahlreichen Grafitti-Projekte in der Stadt handelt.

Impressionen des Grafitti-Projekts am Bahnhof Hochdahl

Über die Grenzen hinaus

Die Beschreibungen stammen aus der Feder von Christina Hohmann de la Haye. “Erkrath hat wirklich viel zu bieten. Ich mag die Aussicht, die ‘Berge'”, sagt die Hildenerin, die ein Fan unserer Stadt ist und glaubt, dass mit der kleinen Broschüre noch mehr Menschen ‘über die Grenze hinweg’ Erkrath einen Besuch abstatten werden. Sie selbst hatte während der Entwicklung der Broschüre viel Gelegenheit Erkrath näher kennenzulernen. Gemeinsam mit Eva Pannée und Dr. Jens Hohmann hat sie die Broschüre auch bebildert.

Einfach machen

Bürgermeister Christoph Schultz hat das Vorwort verfasst und bei Präsentationstermin gleich Broschüren für die Auslage in den Bürgerbüros und im Rathaus mitgenommen. “Wenn Erkrather eine Idee haben, dann reden sie nicht lange, sie machen einfach”, freut er sich über die starke Gemeinschaft. Unterstützung gab es bei der Produktion vom Wirtschaftskreis Erkrath und der Planet Value gGmbH, die außerhalb von Corona vor allem für die Bereitstellung der Plattform des Aktionstags der Wirtschaft verantwortlich ist. “Wir haben auch drei Projekte des Aktionstags im öffentlichen Raum in die Broschüre mit aufgenommen”, erklärt Wolfgang Sendermann. Gemeint sind der Heimatgarten in der Sandheide, das Amphitheater und die mit Graffiti gestaltete Unterführung in Unterfeldhaus.

Starke Gemeinschaft

“Über 300 Projekte haben wir inzwischen mit dem Aktionstag ermöglicht”, sagt Wido Weyer, Vorsitzender des Wirtschaftskreises Erkrath. Im vergangenen Jahr musste der Aktionstag Corona bedingt weitestgehend ausfallen. Alternativ hat der der Wirtschaftskreis in Zusammenarbeit mit der Stadt Erkrath die Homepage Starke Gemeinschaft Erkrath initiiert, für die auf der Rückseite der Broschüre geworben wird. Auch diese Homepage soll die ‘bunten Seiten’, beziehungsweise die bunte Gemeinschaft, sichtbar machen. Auf dem Marktplatz können sich alle Vereine und wirtschaftlichen Betriebe präsentieren. Der Eintrag ist kostenlos und das KunsTHaus ist natürlich auch schon vertreten. Der Aktionstag hat Wirtschaft und Vereine in Erkrath zusammenwachsen lassen. Ob er in diesem Jahr wieder stattfinden kann, ist noch offen. “Wir scharren schon mit den Hufen”, verrät Wido Weyer.

Erkrath entdecken

Auch Erkrather Higlights, wie Lockschuppen, Naturschutzzentrum Bruchhausen, eiszeitliches Wildgehege, Planetarium oder Sternwarte oder das Neanderthal Museum fehlen in der neuen Broschüre nicht, wenn letzteres auch genaugenommen, auf Mettmanner Stadtgebiet liegt.

Mit vielen informativen Beschreibungen ist die Broschüre eine Einladung an Neubürger ihre Stadt Erkrath zu entdecken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*