Trotz Corona-Krise: BmU stemmt sich gegen überhöhte Fernwärmepreise

BmU Erkrath

Die Mitglieder der BmU verteilen derzeit Flyer mit Unterschriftenlisten Foto: BmU Erkrath

Eigentlich hatte die unabhängige Wählergemeinschaft BmU in den nächsten Wochen regelmäßig Informationsstände geplant,
insbesondere in Hochdahl zum Thema überhöhte Fernwärmepreise.

Dort wollte sie zum Thema informieren und eine Unterschriftenaktion durchführen, in der die Kartellbehörden aufgefordert werden, die Preise von innogy erneut unter die Lupe zu nehmen. Viele Bürgerinnen und Bürger haben sich mittlerweile mit ihren Abrechnungen an die BmU gewandt, viele haben hohe Nachzahlungen zu entrichten, da innogy wieder zu den alten zu hohen Preisen zurückgekehrt ist.

Angesichts der Corona-Pandemie hat die BmU ihre Infostände und alle anderen Treffen abgesagt. Einige Mitglieder sind jetzt aber unterwegs und werfen die Flyer mit der Unterschriftenliste, die an den Ständen hätten verteilt werden sollen, in die Briefkästen in den Fernwärmeversorgungsgebieten.

Die BmU bittet die Bürgerinnen und Bürger, dass sich diese an der Unterschriftenaktion -beziehungsweise mit Schreiben direkt an die Kartellbehörden- beteiligen. Sollte jemand die Liste auch noch gebracht haben wollen, so bittet die BmU um eine kurze Information.

Nähere Informationen finden sich unter www.bmu-erkrath.de. Über bmu@bmu-erkrath.de oder über facebook/bmu-erkrath kann zum Thema Fernwärme und auch zu anderen Themen mit der BmU Kontakt aufgenommen werden.

Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*