„Solarstrom: Speichern oder einspeisen?“

Stadt Erkrath

  • Anzeige
Symbolbild Photovoltaik, Pixabay: skeeze

Wer eine Photovoltaik-Anlage besitzt, freut sich ganz besonders über die ersten Sonnenstrahlen im Frühling. Denn mehr Sonne bedeutet mehr selbstproduzierter Strom und geringere Energiekosten.

Besonders verlockend klingt die Möglichkeit, seinen Strom mithilfe eines Batteriespeichers jederzeit verfügbar zu machen, egal, ob gerade die Sonne scheint oder nicht. Ob und in welchen Fällen der Betrieb eines Batteriespeichers auch wirtschaftlich von Vorteil sein kann, können Erkrather Bürgerinnen und Bürger in der unabhängigen Energieberatung klären, die das Klimaschutzmanagement der Stadt Erkrath zusammen mit der Verbraucherzentrale anbietet. Energieberater Thomas Bertram unterstützt Verbraucherinnen und Verbraucher bei diesem Thema und auch bei allen anderen Fragen rund um Heizung und Gebäudehülle.

Kostenlose Energieberatung per Telefon und Online-Seminare

Die kostenlose Energieberatung der Verbraucherzentrale, die einmal monatlich in Erkrath angeboten wird, findet aus Gründen des Infektionsschutzes am Mittwoch, den 14.04.2021, von 15:00 bis 18:00 Uhr erneut nur per Telefon statt.
Terminreservierungen und die Einwilligung zur Weitergabe der Telefonnummer nimmt die städtische Klimaschutzmanagerin Lena Brümmer telefonisch unter 0211 2407-6114 sowie per Mail an lena.bruemmer@erkrath.de entgegen. Der Energieberater ruft anschließend alle Interessierten zum vereinbarten Zeitpunkt zurück. In Erkrath und dem Kreis Mettmann bietet die Verbraucherzentrale im Rahmen der Aktion „Besser Heizen“ des Projekts Energie2020plus der Verbraucherzentrale NRW – gefördert mit Mitteln des Landes und der EU – zudem verschiedene
Online-Seminare zu Heizungsthemen an. Auswahl und Anmeldemöglichkeiten finden Interessierte ab sofort unter www.verbraucherzentrale.nrw/besserheizen/veranstaltungen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*