Offene Hebammensprechstunde an zwei Standorten

Dorothee Lingen ist seit 1988 als Hebamme tätig Foto: Tanja Bamme

Seit Januar bietet der SKFM Erkrath ein kostenloses und niederschwelliges Angebot für junge Familien in Hochdahl an: Die Hebammensprechstunde. Einmal in der Woche, jeweils dienstags in der Zeit von 9.30-11.30 Uhr, steht Familienhebamme Dorothee Lingen für Fragen das eigene Kind betreffend zur Verfügung.

Dafür nutzt sie im Wechselmodus alle 14 Tage die Räumlichkeiten der Begegnungsstätte „Hand in Hand“ des Freundeskreises für Flüchlinge Erkrath am Europaplatz sowie die Räume der Sozialpädagogischen Familienhilfe der Stadt Erkrath an der Brechtstraße (Zugang über den Samdheider Markt möglich). „Mit diesem Angebot möchten wir junge Familien erreichen, die ganz unterschiedliche Fragen bezüglich ihres Kindes haben“, berichtet Dorothee Lingen, die bereits seit 2015 als Familienhebamme beim SKFM Erkrath beschäftigt ist. „Dabei können die Fragen ganz unterschiedliche Themenschwerpunkte betreffen, beispielsweise Schlafen, Stillen oder die richtige Ernährung im ersten Lebensjahr.“

Dass Eltern oft an ihre Grenzen stoßen, wenn der Nachwuchs weder einen nächtlichen Schlafrhythmus vorweist oder sich bei Schreianfällen beruhigen lässt, dessen ist sich Dorothee Lingen bewusst. „Kinder müssen im ersten Jahr nicht durchschlafen oder gar einen Schlafrhythmus entwickeln“, weiß die Fachfrau, die dadurch nur mit einem Mythos der Kindererziehung aufräumt. Anmelden muss man sich bei der Sprechstunde übrigens nicht. Die Türen stehen allen werdenden oder frisch gebackenen Eltern zu den Sprechzeiten offen. „Auch dürfen gerne Vertrauenspersonen mitgebracht werden. Das ist sicher auch bei Sprachbarrieren hilfreich, damit diese übersetzen können“, empfiehlt Dorothee Lingen.

Mit dem Zusatzangebot der Sprechzeiten erweitern die Frühen Hilfen des SKFM ihr Leistungsspektrum. Die Eltern-Kind-Cafés, die an unterschiedlichen Standorten angeboten werden, dienen ebenfalls dem Austausch und der Beratung der Mütter und Väter. „Mit dem Zusatzangebot möchten wir nochmal einen persönlicheren und privateren Rahmen für die Fragen der Eltern schaffen. Nicht jeder möchte seine Anliegen in einer großen Runde besprechen“, ist sich Mechtild Schmölders von den „Frühen Hilfen“ sicher.

Die hellen und freundlichen Räume der SPFH bieten den passenden Schutzraum für private Fragen
Foto: Tanja Bamme

Und auch Gabriele Rose und Maria Siegfried vom Sozialpädagogischen Dienst sind sich sicher, dass der Bedarf in Hochdahl groß ist. „Die größte Hürde dürfe sein, dass sich die Väter und Mütter trauen, generell Hilfe von einer Person außerhalb der Familie anzunehmen“, mutmaßen die Damen, die ebenfalls einmal in der Woche (jeweils montags von 10-12 Uhr) in ihren Räumlichkeiten (Brechtstraße 6) eine Spielgruppe für Eltern und Kinder anbieten.

v.l. Maria Siegfried und Gabriele Rose sind zwei von drei Ansprechpartnerinnen des Sozialpädagogischen Familienhilfe der Stadt Erkrath
Foto: Tanja Bamme

Wissenswertes: Die nächste Hebammensprechstunde findet am 3. März in der Begegnungsstätte „Hand in Hand“ am Europaplatz (Hochdahler Arkaden) von 9.30-11.30 Uhr statt. In der darauffolgenden Woche (10.März) wird das Angebot wieder an der Brechtstraße angeboten.

  • Kontaktdaten des Sozialpädagogischen Dienstes: 0211-2407 5128/5129 oder spfh@erkrath.de
  • Kontaktdaten Frühe Hilfen des SKFM: 0211- 2496 465

Unterstützen Sie den verlagsunabhängigen Journalismus von erkrath.jetzt

erkrath.jetzt ist verlagsunabhängig und nicht gewinnorientiert. Mittel- bis langfristig kann unsere digitale Zeitung, die genossenschaftlich herausgegeben wird, nur mit vielen Abonnenten - unsere ideellen Mitherausgeber - existieren, denn nur so können wir die Arbeit mitarbeitender Journalisten fair honorieren und unsere Infrastruktur- und Fixkosten decken. Aktuell sind für erkrath.jetzt zwei Redakteure und mehrere freie Journalisten im Einsatz.

Sie lesen erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Dann unterstützen Sie unsere Arbeit - einmalig oder mit einem freiwilligen und freiwählbaren Abonnement regelmäßig. Möglich ist das ganz einfach über Steady, Paypal oder direkt auf das Konto der Genossenschaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*