Mettmanner Familie entdeckt Neanderthaler in Irland

Museumsdirektorin Dr. Bärbel Auffermann mit Familie Fischer aus Mettmann. Ihrer Aufmerksamkeit ist es zu verdanken, dass das Museum nun eine Original Ausgabe der Harper's Weekly von 1873 in der Ausstellung hat. Foto: Neanderthal Museum

Originalausgabe der “Harper’s Weekly” von 1873

Einem verrückten Zufall und aufmerksamen Fans des Neanderthal Museums ist es zu verdanken, dass im Museum ab sofort eine Originalausgabe der “Harper’s Weekly” von 1873 hängt, in der in Text und Bildern ausführlich über den Fund des Neanderthalers berichtet wird.

Familie Fischer war in den Ferien auf einer Reise durch Irland in einem Örtchen in der Nähe von Dingle auf ein kleines keltisches Heimatmuseum aufmerksam geworden und machte dort Halt. In der Sammlung von prähistorischen Kuriositäten befand sich auch die amerikanische Zeitung Harper’s Weekly in einer Originalausgabe vom 19. Juli 1873. Dies brachte die Familie in ein Gespräch mit dem Besitzer des Heimatmuseums über den auf dem Cover abgebildeten Neanderthaler. In diesem Gespräch erzählte die Familie Fischer nämlich, dass sie aus Mettmann, der Neanderthaler-Stadt, komme und es dort das Neanderthal Museum an der namengebenden Fundstelle gebe. Der Museumsbesitzer signalisierte seine Verkaufsbereitschaft für die Zeitschrift und gab der Familie seinen Flyer als Kontakt mit. Katrin Fischer wandte sich nach ihrer Rückkehr an das Neanderthal Museum. So nahm alles weitere seinen Lauf und das Original der Harper’s Weekly hat nun dank Familie Fischer einen neuen Platz in der Dauerausstellung des Neanderthal Museums gefunden.

Abbildung der Originalausgabe von Haper’s Weekly

Abbildungen: Neanderthal Museum

Unterstützen Sie den verlagsunabhängigen Journalismus von erkrath.jetzt

erkrath.jetzt ist verlagsunabhängig und nicht gewinnorientiert. Mittel- bis langfristig kann unsere digitale Zeitung, die genossenschaftlich herausgegeben wird, nur mit vielen Abonnenten - unsere ideellen Mitherausgeber - existieren, denn nur so können wir die Arbeit mitarbeitender Journalisten fair honorieren und unsere Infrastruktur- und Fixkosten decken. Aktuell sind für erkrath.jetzt zwei Redakteure und mehrere freie Journalisten im Einsatz.

Sie lesen erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Dann unterstützen Sie unsere Arbeit - einmalig oder mit einem freiwilligen und freiwählbaren Abonnement regelmäßig. Möglich ist das ganz einfach über Steady, Paypal oder direkt auf das Konto der Genossenschaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*