Kunsthaus: Erste Ausstellung seit dem Lockdown

Henriette Ellen Mittelviefhaus stellt erstmalig seit dem Lockdown im Kunsthaus aus Foto: Tanja Bamme

Zahlreiche Wochen stand das Kunsthaus an der Dorfstraße in Hochdahl leer. Mit der aktuellen Ausstellung „Farben on Tour“ hat Künstlerin Henriette Ellen Mittelviefhaus dem Raum wieder mit kreativem Leben.

Und der Titel ihrer Ausstellung passt gleich in mehrerer Hinsicht. Nicht nur die abstrakten Bilder der Hochdahlerin sind ausdrucksstark und farbintensiv, sie erzählen auch Reisegeschichten. „Denn ich lasse mich auf Reisen und Ausflügen gerne inspirieren“, erklärt die Künstlerin. So entführen ihre Werke die Betrachter nach New York, Kalifornien, Bahrein oder an den Bodensee. Letztlich kann Jeder seine ganz eigene Interpretation des Künstlergedankens in dem Bild finden. „Denn ich möchte, dass jeder Besucher die Bilder ganz unvoreingenommen betrachtet“, so die Künstlerin, die während den kommenden Öffnungszeiten stets persönlich vor Ort sein wird.

Auf eine Vernissage musste Henriette Ellen Mittelviefhaus aus Corona-Gründen verzichten. „Mehr als acht Personen gleichzeitig dürfen nicht in den Ausstellungsraum“, verrät sie. Auch eine Maskenpflicht und die Eintragung in eine Liste ist notwendig. So bleibt jedoch mehr Zeit für jeden einzelnen Besucher, der mit der talentierten Künstlerin ausgiebig über ihre Kunst- aber auch Reiseleidenschaft reden kann. Zur Kunst kam diese nämlich erst vor gut 18 Jahren, mit dem Rückzug nach Deutschland. „Vorher haben wir berufsbedingt in Amerika gewohnt”, berichtet die Künstlerin. Und mit der Kunst kam der Wunsch, diese auch zu studieren. „Das habe ich dann auch in Trier an der Europäischen Kunstakademie gemacht. Wer die abstrakte Kunst malen möchte, muss zunächst die figürliche Kunst beherrschen.“ Zahlreiche Kurse und Workshops folgten dem Kunststudium.

Wissenswertes: Wer sich von dem Talent der Hochdahler Künstlerin persönlich überzeugen möchte, hat heute noch in der Zeit von 11-18 Uhr die Gelegenheit dazu. Am Mittwoch öffnet das Kunsthaus von 18-20 Uhr/ am kommenden Wochenende samstags von 14-18 Uhr und sonntags ebenfalls von 11-18 Uhr.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*