Kreissparkasse lädt Kinder zu Weltsparwoche

Kreissparkasse Düsseldorf

Sparen soll sich für die Kinder trotzdem lohnen“, finden die Gebietsdirektoren der Kreissparkasse Düsseldorf, Thomas Döring und Thomas Meuser. Dafür gibt es für die kleinen Kundinnen und Kunden eine entsprechende Belohnung./ Foto: Kreissparkasse Düsseldorf

Am 30. Oktober ist Weltspartag. Doch wie soll man diesen Tag, an dem besonders Kinder in Begleitung ihrer Eltern ihr Erspartes in die Sparkasse bringen, auf Hygiene und Abstand achten?

Die Kreissparkasse Düsseldorf lädt kurzerhand zu einer Weltsparwoche vom 26. bis 30. Oktober ein, um die Wartezeiten und –schlangen so kurz und gering wie möglich zu halten. „Trotz Corona halten wir am Weltspartag fest, weil wir ihn für Kindereinfach wichtig finden“, sagen die beiden Gebietsdirektoren der Kreissparkasse Düsseldorf, Thomas Döring und Thomas Meuser: „Wer regelmäßig spart, kann sich später größere Wünsche erfüllen – das können Kinder übrigens auch super mit unserer kostenfreien KNAX-App lernen.“

Und darum habe man entschieden, den Weltspartag auf eine ganze Woche auszuweiten: „Wir halten so die geltenden Abstands- und Hygieneregeln ein und bieten Klein und Groß sowie unseren Teams die größtmögliche Sicherheit.“ Um die Wartezeiten und –schlangen in den Filialen so gering wie möglich zuhalten, können sich die kleinen und großen Kundinnen und Kunden ab dem 19.Oktober kostenfreie Safebags – spezielle Wertbeutel für Münzgeld – abholen und zu Hause befüllen. „Alle Kinder, die zwischen dem 26. und 30. Oktobereinen gefüllten Safebag bei uns abgeben, dürfen als Belohnung zwischen Plüschmaus Eddi, einem Mau-Mau-Kartenspiel oder einem USB-Ladesteckerwählen.

Darüber hinaus sind Münzeinzahlungen für unsere Privatkunden in der Weltsparwoche kostenfrei“, versprechen Döring und Meuser. Zudem sind alle Kinder zwischen 6 und 12 Jahren wieder aufgerufen, am großen Geschichten-und Malwettbewerb teilzunehmen.

Der Weltspartag: 1924 einigten sich die europäischen Sparkassen auf den 30.Oktober als zentralen Tag des Sparens. Vorweggegangen war der Erste Weltkrieg mit seinen drastischen Folgen – allein in Deutschland verloren Anleger vier Fünftel ihrer Ersparnisse. Erklärtes Ziel der Sparkassen war es also, die Bevölkerung zum erneuten Vermögensaufbau zu ermutigen.

„Sparen und ein gezielter Vermögensaufbau ist heute wichtiger denn je – wir leben in einer Welt ohne Zinsen für Guthaben“, sagt Thomas Döring, der als Gebietsdirektor für das Geschäft der Kreissparkasse in Mettmann, Erkrath und Düsseldorf zuständig ist. „Zum Glück kennen wir aber Alternativen, mit denen man noch immer Renditen erzielen kann. Man muss nur regelmäßig dabei bleiben und möglichst früh anfangen“, ergänzt sein Kollege Thomas Meuser, der die Geschicke der Kreissparkasse Düsseldorf in Heiligenhaus und Wülfrath verantwortet.

Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*