Kreis fördert Umweltbildungszentren mit 80.000 Euro

KREIS METTMANN

Naturschutzzentrum Bruchhausen © Kreis Mettmann

Einrichtungen bieten nachhaltige Programme für Kinder an

Der Kreis Mettmann unterstützt nachhaltige Umweltbildungsarbeit. Deshalb haben die vier Umweltbildungszentren im Kreisgebiet eine Summe von insgesamt 80.000 Euro erhalten. „Das freut mich außerordentlich. Denn dort wird engagierte Arbeit geleistet“, sagt Landrat Thomas Hendele. Schon im vergangenen Jahr wurden die vier Einrichtungen mit dem gleichen Betrag gefördert. „Der Kreisausschuss hat dem Vorschlag des Kreises, die Umweltbildungseinrichtungen erneut finanziell zu unterstützen, einstimmig zugestimmt“, so Landrat Thomas Hendele.

  • Das Umweltbildungszentrum in Heiligenhaus erhält gemeinsam mit dem Waldmuseum 15.000 Euro. Förderbegründung: Das Zentrum leistet einen wertvollen Beitrag, indem Kindern auf lebendige und anschauliche Weise die lebenswichtige Bedeutung einer intakten Natur und Umwelt vermittelt wird.
  • Die Biologische Station Haus Bürgel bekommt 25.000 Euro. Förderbegründung: Die Station betreibt nicht nur aktiven Natur- und Landschaftsschutz, sondern leistet auch einen unschätzbaren Beitrag zur Umweltbildung für Kinder und Erwachsene.
  • Das Naturschutzzentrum Bruchhausen erhält 25.000 Euro. Förderbegründung: Es ist eine der Hauptanlaufstellen in der Region, wenn es um Umweltbildung für Erwachsene und insbesondere Kinder geht.
  • Der Zeittunnel Wülfrath wird mit 15.000 Euro bedacht. Förderbegründung: Die Einrichtung fördert in seiner Ausstellung das Umweltbewusstsein bei Kindern und Erwachsenen.

Dir gefällt dieser Artikel / Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig? ● Unterstütze unsere Arbeit mit einer einmaligen / regelmäßigen Spende oder einem Abo. ►►►

  • Anzeige
  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*