Kampagne zur Gebäudesanierung läuft weiter

Stadt Erkrath

Die Plakette „Ausgezeichnet saniert“ wird an Hausbesitzerinnen und -besitzer verliehen, die ihr Gebäude besonders energetisch saniert haben. Foto: © Stadt Erkrath

Die Stadt Erkrath zeichnet gemeinsam mit dem Kreis Mettmann wieder vorbildlich sanierte Gebäude aus.

Interessierte, die ihr Haus energetisch saniert haben, können sich noch bis zum 28.02.2021 um die Auszeichnung „Ausgezeichnet Saniert“ der Initiative ALTBAUNEU bewerben. Die Kampagne „ALTBAUNEUAusgezeichnet!“ rückt die energetische Sanierung und Energieeffizienz in den Mittelpunkt.
„Die energetische Sanierung von Altbauten ist ein wichtiger Pfeiler der Erkrather Klimaschutz-Bemühungen, denn etwa ein Drittel des Energieverbrauchs in Erkrath wird für Gebäude benötigt“, erklärt Klimaschutzmanagerin Lena Brümmer. Mit einer energetischen Gebäudesanierung lassen sich nicht nur eine Menge Energie und Kosten einsparen, sie steigert oder erhält auch den Wert der Immobilie.

Die Gunst der Stunde nutzen

Aktuell sind die Bedingungen für eine energetische Sanierung besonders günstig, da die staatliche Förderung 2020 deutlich erhöht wurde. „Mehr Geld gibt es etwa beim Umstieg von einer Ölheizung auf eine Heizung mit regenerativer Energie. Eine Förderung bis zu 45 Prozent ist möglich“, so Lena Brümmer. Um die Auszeichnung können sich alle Personen bewerben, deren private genutzte Immobilie nach einer Sanierung mindestens den Standard des KfWEffizienzhauses 115 erreichen. Dabei können die vorgegebenen Werte unkompliziert durch einen Energieausweis oder durch eine erfolgte Förderung belegt werden. Die ALTBAUNEU-Auszeichnung ist mit einer Urkunde und einer Plakette verbunden, die am Haus angebracht werden kann – damit ist die Sanierung in Zukunft auch von außen erkennbar.

Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen und dem Antragsformular erhalten Interessierte unter www.alt-bau-neu.de/kreis-mettmann sowie beim Kreis Mettmann bei Peter Wobbe-von Twickel, aus dem Amt für technischen Umweltschutz: telefonisch unter 02104 99-2866 oder per E-Mail an p.wobbe@kreis-mettmann.de.

Anzeige
Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*