Jetzt gab’s was für die Jonges

Spendenübergabe an die Ercroder Jonges. V.l.n.r.: Wolfgang Cüppers (DRK Erkrath - nächster Spendenempfänger), Jörg Alt, Frank Schellhase u. Stefan Hoffmann von den Ercroder Jonges und Sara Willwerth (Buchhandlung Weber). Foto: RG

Im letzten Jahr waren die Ercroder Jonges zugunsten der GGS Sandheide und der Kita Lummerland bei ‘Aufrunden für den guten Zweck’ in die zweite Reihe getreten.

520 Euro konnte Sara Willwerth aus der Aktion der Buchhandlung Weber ‘Aufrunden für den guten Zweck’ nun an die Ercroder Jonges übergeben. Nach den verheerenden Bränden im letzten Jahr waren die Jonges erst einmal bereitwillig in die zweite Reihe getreten, damit erst einmal für die Kinder gesammelt werden konnte. Jetzt endlich konnte auch sie gesammelte Spenden entgegennehmen. “Ganz lieben Dank, das Geld ist für unsere Martinskasse”, bedankte sich Baas Frank Schellhase bei Sara Willwerth. 2017 hatten die Jonges die Organisation des St. Martinszugs in Alt-Erkrath vom Verein ‘Die Erkrather’ übernommen. Ob es in diesem einen Martinszug geben kann, wird noch beraten. “Wir möchten natürlich nicht ausgerechnet zum Martinszug Corona-Hotspot werden, deshalb werden wir abwägen müssen.” Aber ob es nun einen Martingszug durch Alt-Erkrath geben kann oder nicht: Die Kinder der Bavierschule und der Kita Schinkelstraße, für die der Zug in erster Linie organisiert wird, sollen auf jeden Fall Martinstüten erhalten. “Und ein Weckmann soll auch darin sein”, verrät der Baas augenzwinkernd.

Corona hat auch den Ercroder Jonges die Aktivitäten in diesem Jahr ‘verhagelt’. Frühjahrswanderung, Maifest, Brückenfest, alles abgesagt. In der nächsten Vorstandssitzung soll entschieden werden, welche Veranstaltungen und vor allem mit welchen Auflagen 2020 noch stattfinden können.

Aufrunden geht weiter. Diesmal fürs DRK Erkrath

“Ich hatte zufällig mitbekommen, dass das DRK auch die Bäume gießt, wenn es zu wenig regnet”, erzählte uns Sara Willwerth. Das war der Auslöser den Kontakt zum DRK zu suchen. Während die Ehrenamtler vieler Vereine durch Corona eher ausgebremst sind, sind die ehrenamtlichen Helfer des DRK unentwegt im Einsatz, wie zum Beispiel in der Corona-Teststelle des Kreises oder auch zur Unterstützung in den Kreisen Gütersloh und Warendorf.

Was uns bei Veranstaltungen so selbstverständlich erscheint, die Notfallsanitäter des DRK vor Ort oder eben jetzt die Unterstützung des DRK in der Corona-Testung, ist seit Jahren chronisch unterfinanziert. Gerade in den Ortsvereinen fehlt es an allem. So wie gerade in Erkrath an einem neuen (gebrauchten) Mannschaftsfahrzeug. Auch die Ausrüstung der Helfer müsste erneuert werden. “Wir bräuchten dringend neue Helme”, sagte uns Wolfgang Cüppers vom DRK in Erkrath. Für Ausrüstung und Helme möchte er dann auch gerne den Spendenerlös von ‘Aufrunden für den guten Zweck’ verwenden.

Wer das DRK in Erkrath darüber hinaus unterstützen möchte, kann direkt auf das Konto des Ortsvereins spenden:

DRK Ortsverein Erkrath e.V.
IBAN: DE54 3015 0200 0003 4037 55
BIC: WELADED1KSD


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*