Im Franziskus Hospiz wird gemeinsam die Adventszeit eingeläutet

Der Adventsbasar im Franzikus Hospiz lockt jährlich zahlreiche Gäste an Foto:tb

Der traditionelle Adventsbasar im Franziskus Hospiz ist seit über zehn Jahren im Jahreskalender der Institution fest verankert. Zahlreiche haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter sind für den tagesfüllenden Basar im Einsatz und fangen mitunter bereits im Sommer an, etliche selbstgemachte Besonderheiten anzufertigen.

So auch Rina Hahn, die derzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr im Hospiz absolviert. „Bereits meine Vorgängerin hat im Juni mit der Zubereitung zahlreicher Marmeladen begonnen. Das habe ich im Anschluss gerne übernommen. Wir haben neben klassischen Marmeladen, wie Aprikose auch ausgefallenere Sorten gemacht. Besonders Ananas- Kokos kam bei den Besuchern in diesem Jahr gut an.“ Neben Marmeladen, Apfelglühwein, Plätzchen, Kuchen, Waffeln und verschiedenen Suppenvariationen gab es auch für das bevorstehende Weihnachtsfest allerhand Anregungen und Geschenkideen. Strickschals, Teelichter, Holzdekorationen, Stoffherzen und weitere Handwerkskunst wartete darauf, den Besitzer zu wechseln. Der Erlös der verkauften Speisen und Geschenken kommt ausschließlich der umfangreichen Hospizarbeit zu Gute. „Der Basar ist jährlich ein schönes Fest und spiegelt den Zusammenhalt von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern in unserer Einrichtung wieder“, freut sich Pressemitarbeiter Gerd Michalek. Für den Auf- und Abbau der zahlreichen Stände waren die Mitarbeiter der Hospiz- Kulturkneipe zuständig. „Insgesamt haben sich rund 30 Personen um die Realisierung dieser Veranstaltung bemüht. Man merkt, dass es allen großen Spaß macht“, so Michalek weiter.

Als nächstes Großereignis fiebern die Hospizmitarbeiter dem bevorstehenden Neujahrsempfang am 25. Januar 2019 entgegen. Die Feierlichkeit ist gleich dreifach besonders. Nicht nur das neue Jahr wird festlich eingeläutet, der Hospizverein begeht zudem sein 30 jähriges Jubiläum. Als besonderen Höhepunkt wird Einrichtungsleiter Robert Busch außerdem den lang ersehnten Erweiterungsbau offiziell eröffnen. Zwei Zimmer sowie ein großer Mehrzweckraum finden in den neuen Räumlichkeiten Platz. „Wir sind durch den neuen Mehrzweckraum in der Lage, auch größere Feierlichkeiten zu realisieren“, erklärt Gerd Michalek. Etliche Sponsoren haben in der Vergangenheit dazu beigetragen, dass die für Hochdahl so prägende Einrichtung einen Zuwachs an Räumen erhält. Dank zahlreichen Spendenbausteinen konnten sich Privatsponsoren und Unternehmen an der Umsetzung der Erweiterung beteiligen. Die Spendenbausteine werden im neuen Eingangsbereich des Anbaus Platz finden. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Bau im Zeitplan liegen und alles bisher gut funktioniert hat.“ Ein schöner Start und historischer Schritt ins neue Jahr!

 

Info:

Näheres zur Arbeit des Franziskus Hospizes Hochdahl sowie Informationen über die Spendenbausteine unter www.franziskus-hospiz-hochdahl.de.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*