“Ich lache später”

Symbolbild

91-jähriger Erkrather reagiert schlagfertig auf den Anruf von Trickbetügern.

In der zweiten Januarwoche veröffentlichten wir eine Pressemitteilung der Polizei, in der vor einer erneuten Anrufwelle ‘falscher Polizeibeamter’ gewarnt wurde. Wir waren erstaunt, wie häufig der Artikel bei uns gelesen und auch über unsere Facebook-Seite geteilt wurde.

Auch aktuell sind die ‘falschen Polizisten’ wieder aktiv. Allein am vergangenen Donnerstag zählte die Polizei kreisweit wieder 20 Anrufe. Offensichtlich funktionieren menschlichen Netzwerke und die Präventionsarbeit der Polizei aber immer besser, wie das Beispiel des 91-Jährigen aus Erkrath nun zeigt.

Bei dem Erkrather Rentner klingelte morgens um 11 Uhr das Telefon. Der Anrufer behauptete Kriminalbeamter zu sein und berichtete, dass man gerade Einbrecher in der Nachbarschaft festgenommen habe. Dabei hätte man eine Liste sichergestellt, auf der weitere potentielle Einbruchsziele vermerkt seien. Auch die Adresse des Rentners hätte darauf gestanden. Da die Polizei davon ausginge, dass der festgenommene Einbrecher noch Komplizen habe, die frei herumliefen, sei es besser, wenn die Polizei alle im Haus befindlichen Wertgegenstände abhole, bis die Gefahr vorüber sei.

Mit der Reaktion des pfiffigen 91-Jährigen hatten die Trickbetrüger sicher nicht gerechnet. Er sagte “Ich lache später” und tat das einzig Richtige, in dem er das Gespräch beendete und umgehend die echte Polizei benachrichtigte. Das taten auch die übrigen 20 Angerufenen, sodass die Trickbetrüger diesmal leer ausgingen.

Die Polizei warnt weiter vor ‘falschen Polizeibeamten’

Damit auch künftig Rentner nicht von ‘falschen Polizeibeamten’ um ihr Erspartes gebracht werden, warnt die Polizei:

Die echte Polizei wird Sie niemals zu Hause anrufen, um Sie zu Ihren Vermögensverhältnissen auszufragen oder Sie vor vermeintlichen Einbrecherbanden zu warnen. Erst Recht wird die echte Polizei niemals Geld oder andere Wertgegenstände von Ihnen für eine vermeintlich ‘sichere Verwahrung’ in Empfang nehmen. Wenn Sie einen solchen Anruf erhalten, handelt es sich um einen Betrugsversuch: Legen Sie einfach auf – Auflegen ist nicht unhöflich!

Informieren Sie anschließend die echte Polizei über ‘110’, um den Vorgang zu melden. Bitte warnen Sie insbesondere Ihre älteren Angehörigen vor der Masche der Trickbetrüger!


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*