Hospizgedanke: Erkrath tritt Charta bei

Foto: RG

Es ist eine symbolische Geste mit weitreichender Strahlkraft, für die sich die Mitglieder des Ausschusses für Kultur und Soziales in der gestrigen Sitzung einstimmig ausgesprochen haben.

Die Stadt wird der „Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland“ beitreten und somit die Arbeit des Franziskus-Hospizes ideell unterstützen. „2007 wurde die Charta in Budapest verabschiedet, mittlerweile haben sich 2335 Städte in 16 Ländern der Charta angeschlossen“, berichtet Silke Kirchmann. Die Einrichtungsleiterin des Franziskus-Hospizes nutzte die Gelegenheit, den Ausschussmitgliedern die Schwerpunkte der Charta näherzubringen und deren Schwerpunkte zu beleuchten. Ziele der Charta sind beispielsweise eine angemessene, qualifizierte sowie bei Bedarf multiprofessionelle Behandlung und Begleitung, Zugangsgerechtigkeit und bestmögliche Versorgungsstrukturen sowie Selbstbestimmung am Lebensende.

Das Franziskus-Hospiz feiert in diesem Jahr 25. Jubiläum. Der Hospizgedanke wird in Erkrath allerdings schon seit 30 Jahren getragen. Silke Kirchmann, die eigentlich aus Wuppertal stammt und seit 26 Jahren in der Palliativmedizin arbeitet, kann Erkrath nur als Vorreiterstadt bezeichnen. „2019 hatten wir 180 stationäre Patienten mit einem Durchschnittsalter von 54 Jahren“, berichtet die Einrichtungsleiterin.

Großes Lob für die geleistete Arbeit gab es Fraktionsübergreifend. „Es ist eine wertvolle Arbeit, die im Hospiz geleistet wird“, waren sich die Ausschussmitglieder einig. Und auch Silke Kirchmann, die sich abschließend für das entgegengebrachte Vertrauen und die Unterstützung bedankte gab an, dass sie – „auch wenn es sich seltsam anhört“- den schönsten Job der Welt machen darf.

Die fünf Leitsätze der Charta:

  1. Gesellschaftspolitische Herausforderungen –Ethik, Recht und öffentliche Kommunikation
  2. Bedürfnisse der Betroffenen – Anforderungen an die Versorgungsstrukturen
  3. Anforderungen an die Aus-, Weiter- und Fortbildung
  4. Entwicklungsperspektiven und Forschung
  5. Die europäische und internationale Dimension.

Wissenswertes: Eine finale Entscheidung zum Beitritt der Charta wird der Stadtrat am 18. Juni treffen.  


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*