Gleich drei Autos entwendet

Kreispolizeibehörde Mettmann

Symbolbild

Erkrath | Hilden | Polizei fahndete mit einem Hubschrauber nach Tätern und Fahrzeugen

Am vergangenen Wochenende hat die Polizei in Hilden und Erkrath insgesamt gleich drei entwendete Fahrzeuge registriert. Ob die Fälle in einem Tatzusammenhang miteinander stehen, kann aktuell weder bestätigt, noch ausgeschlossen werden und ist Bestandteil der eingeleiteten Ermittlungen.

Das war geschehen:

In der Nacht zu Samstag (13. Februar 2021) haben bislang unbekannte Täter einen schwarzen Volvo XC60 entwendet, welcher in der Einfahrt eines Einfamilienhauses am Lehmkuhler Weg in Hilden geparkt war. Wie die Täter das Fahrzeug öffneten und starten konnten, ist aktuell noch nicht geklärt. Der Firmenwagen mit dem Kennzeichen „KI – D 1029“ hatte rund 80.000 Kilometer gelaufen und wurde erstmals im November 2019 zugelassen.

Nur einen Tag später registrierte die Polizei dann einen weiteren Fahrzeugdiebstahl in Hilden. In der Nacht zu Sonntag (14. Februar 2021) war diesmal ein weißer BMW X3 die Beute der Täter. Der Wagen war am Samstagnachmittag in der Einfahrt eines Einfamilienhauses am Kiefernweg abgestellt worden. Am nächsten Morgen stellten die Halter des BMW fest, dass das Auto augenscheinlich entwendet worden war. Auch hier ist bislang unklar, wie die Täter den Wagen öffnen und starten konnten. Der BMW mit dem amtlichen Kennzeichen „ME – MS 724“ hatte rund 20.000 Kilometer gelaufen und wurde im September 2019 erstmals zugelassen.

In der gleichen Nacht wurde zudem auch noch ein brauner Toyota Landcruiser von bislang unbekannten Fahrzeugdieben entwendet. Der erst im November 2020 zugelassene Vorführwagen mit dem Kenneichen „K – TD 260“ hatte in einer Parkbucht vor einem Einfamilienhaus an der Eduard-Daelen-Straße in Erkrath gestanden und war dort am Samstag gegen 17 Uhr abgestellt worden. Der Diebstahl wurde dann am Sonntagmorgen festgestellt – kurz darauf wurde die Polizei informiert, welche alle drei Fahrzeuge zur internationalen Fahndung ausschrieb.

Im Zuge der eingeleiteten Ermittlungen ergaben sich für die Polizei Hinweise darauf, dass der in der Nacht zu Samstag entwendete Volvo möglicherweise am Sonntag am „Oerkhaussee“ zwischen Hilden und Langenfeld gewesen sein könnte. Daher wurde zur Fahndung in dem Bereich am Sonntagmittag auch ein Polizeihubschrauber angefordert. Trotz des Einsatzes des Hubschraubers konnte der Standort des entwendeten Fahrzeugs jedoch nicht ermittelt werden.

Aktuell gibt es noch keine konkreten Hinweise auf den Verbleib der Fahrzeuge. Die Polizei bittet daher im Zuge der Ermittlungen zu den drei entwendeten Autos um sachdienliche Hinweise. Diese nimmt die Polizei sowohl in Hilden unter der Rufnummer 02103 898-6410 als auch in Erkrath unter der Rufnummer 02104 9480-6450 jederzeit entgegen.

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*