Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin bilden Gefäßzentrum

EVK Mettmann

Das Team des Gefäßzentrums/ Foto: EVK Mettmann

Seit acht Jahren gibt es im Evangelischen Krankenhaus Mettmann im Zentrum für Innere Medizin den Schwerpunkt der Angiologie, besser bekannt als Gefäßmedizin.

Unter Leitung von Chefarzt Priv.- Doz. Dr. med. Christian Berg hat sich dieses Leistungsspektrum, das sich mit arteriellen, venösen und lymphatischen Gefäßerkrankungen befasst, bereits etabliert. Seit März 2021 wird das Team der Angiologie durch Oberarzt Dr. med. Hassan Boukllouâ verstärkt, der aus einer renommierten Fachklinik aus dem Sauerland nach Mettmann ans EVK gewechselt ist, um die Behandlungskapazitäten weiter auszubauen.

Seit 2017 wird das Spektrum der interventionellen Gefäßmedizin durch den Bereich der Gefäßchirurgie ergänzt. Chefarzt Dr. med. Guido Eickmann leitet die operative Abteilung. Gemeinsam mit der Angiologie stehen die Schwerpunkte unter dem Dach des Gefäßzentrums. Ein Gewinn für die Patienten, die im höheren Lebensalter zunehmend an Gefäßerkrankungen leiden. „Insbesondere die älteren Patienten, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, bevorzugen natürlich die wohnortnahe Versorgung“, erklärt Jessica Llerandi Pulido, Geschäftsführerin des Krankenhauses. „Wir sind das einzige Krankenhaus in der Region, die beide Schwerpunkte, also die konservative und operative Gefäßmedizin als vollwertige Abteilungen vorhalten und können unseren Patienten durch die interdisziplinäre Fachkompetenz unserer Chef- und Oberärzte alle Therapieoptionen bieten“, so Llerandi Pulido weiter. Alle modernen bildgebenden Verfahren der Radiologie im Haus komplettieren das Versorgungsangebot.

Oberarzt Dr. med. Hassan Boukllouâ, der aus dem Sauerland zurück in die Region wechselte, in der er aufwuchs und auch bereits als Niedergelassener arbeitete, sieht großes Potential in den Strukturen im EVK. „Angefangen von der medizinischen Fachkompetenz, über die sehr gute pflegerische Versorgung bis hin zur hochmodernen medizin-technischen Ausstattung bietet das EVK Mettmann alles, um eine fundierte Diagnostik und bestmögliche Behandlung durchzuführen – bei kurzen Wegen und einem interdisziplinären Austausch“, so der neue Oberarzt. Sein Ziel ist es, verstärkt für Gefäßleiden zu sensibilisieren, um Risiken frühzeitig zu erkennen und zu minimieren.

Im Gefäßzentrum des EVK Mettmann werden nahezu alle Gefäßerkrankungen behandelt. „Angefangen mit Durchblutungsstörungen bei Gefäßverengungen oder Verschlüssen, über Schlagadererweiterungen bis hin zu Venenerkrankungen Gefäßverengungen und Thrombosen bilden wir das gesamte Behandlungsspektrum ab und entscheiden dann gemeinsam mit dem Patienten über den individuell geeigneten Therapieweg“ sagt Chefarzt Dr. med. Christian Berg, der mit dem Schwerpunkt der Angiologie im Jahr 2013 die Gefäßmedizin an das EVK Mettmann gebracht hat.

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*