Erster Biker4Kids Charity-Ride deutschlandweit erfolgreich gestartet

© Biker4Kids

Ausfahrt mit den Familien des Kinder- und Jugendhospizdienstes Düsseldorf am 30. August 2020

Da der etablierte Biker4Kids Motorradkorso aufgrund der COVID-19 Pandemie in diesem Jahr nicht stattfinden konnte, riefen die Biker4Kids am letzten August-Wochenende deutschlandweit zum 1. Biker4Kids Charity-Ride auf. Über 500 Motorradfahrer/-innen in insgesamt 14 Bundesländern machten – entweder alleine oder in kleinen Gruppen – eine Ausfahrt in ihrem Heimatgebiet, bei der sie eines der Kinder des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes (AKHD) Düsseldorf in ihrem Herzen mitnahmen. Aber damit nicht genug: etliche Teilnehmer kauften unterwegs Souvenirs für „ihr“ Kind oder ließen Plüschtiere mitfahren, die dann anschließend den Kindern überreicht werden.

Die Biker4Kids selbst unternahmen am Sonntag eine Ausfahrt in insgesamt vier Gruppen, bei der sie die Familien und Mitarbeiter*innen des AKHD Düsseldorf mitnahmen. Selbst etliche erkrankte Kinder nahmen in Beiwagen an der Ausfahrt teil. Jedes Kind wurde im Vorfeld von einem prominenten Paten bei der Gewinnung von Fahrern für sein Team unterstützt. Unter anderem Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann, Käthe Köstlich, Jürgen Bangert („Elvis Eifel“) und Paul Quiter (Vorstand des Deutschen Kinderhospizvereins e.V.) ließen es sich dabei nicht nehmen, ihr Kind teils auf dem eigenen Motorrad, teils als Sozius zu begleiten.
Detlef Mehlmann von den Biker4Kids: „Normalerweise fahren die Kinder im Korso immer ganz vorne bei uns mit. Daher war die Enttäuschung schon riesengroß als wir die Absage für dieses Jahr bekannt geben mussten. Der Charity-Ride hat die Kids aber nun mehr als nur entschädigt. Dadurch, dass es kein parallel stattfindendes Event gab konnten wir uns viel intensiver um sie kümmern.“.

Zum Abschluss gab es noch eine herzliche Überraschung: Nach der Rückkehr von der Ausfahrt warteten über 30 Traktoren der Bulldogs for Kids e.V. in der Automeile und überreichten einen dicken Scheck an die Biker4Kids sowie einen Verpflegungskorb mit Produkten der einheimischen Landwirte an jede Familie. Die beiden Vereine sind miteinander befreundet und planen auch zukünftig weitere gemeinsame Aktivitäten.
Durch Spenden der Teilnehmer, Sponsoren aber auch vielen Privatpersonen kamen insgesamt 15.167 EUR zusammen, die nun zu gleichen Teilen an den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Düsseldorf, den Deutschen Kinderhospizverein e.V. in Olpe und den Verein „Freunde und Unterstützer der Kinderhospizarbeit Düsseldorf e.V.“ weitergeleitet werden.

Paul Quiter, Vorstand des Deutschen Kinderhospizvereins e.V.: „Wir haben uns riesig gefreut, dass die Biker4Kids dieses alternative Format ins Leben gerufen haben. Durch die bundesweite Beteiligung war dies erneut eine eindrucksvolle Demonstration für die gesellschaftlich so wichtige Kinder- und Jugendhospizarbeit in Deutschland. Für mich persönlich war es eine große Ehre, mein „Patenkind“ Daniel bei der Ausfahrt zu begleiten.“.

Über die Biker4Kids:

Die Biker4Kids sind eine Gruppe begeisterter Motorradfahrer/-innen aus Düsseldorf und Umgebung. Seit ihrer Gründung im Jahre 2009 unterstützt der Verein den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst in Düsseldorf sowie die betroffenen Familien mit einem lebensverkürzend erkrankten Kind. Die eigene Veranstaltung, der Biker4Kids Motorradkorso, hat sich längst zu einer der größten Motorrad-Benefizveranstaltungen in Deutschland entwickelt. Neben dem Sammeln von Spenden ist der Verein ganzjährig aktiv, unterstützt die Familien, bietet Unternehmungen mit den Geschwistern an oder erfüllt Herzenswünsche der erkrankten Kinder.

Über den Deutschen Kinderhospizverein e.V.

Der Deutsche Kinderhospizverein e.V. (DKHV e.V.) wurde 1990 von betroffenen Familien gegründet. Der Verein ist Wegbereiter der Kinderhospizarbeit in Deutschland. Mit ambulanten Kinder- und Jugendhospizdiensten an 30 Standorten begleitet und unterstützt er Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit einer lebensverkürzenden Erkrankung und deren Familien. Mit über 130 hauptamtlichen und mehr als 1.000 ehrenamtlichen Mitarbeitenden unterhält der DKHV seine zentrale Geschäftsstelle im Haus der Kinderhospizarbeit in Olpe. Unter seinem Dach bietet die Deutsche Kinderhospizakademie jährlich mehr als 50 Seminar-, Begegnungs- und Bildungsangebote für betroffene Familien, ehrenamtliche Begleiter und Interessierte an. Der Verein ist eine bundesweite Fachorganisation und vertritt als solche die Interessen zahlreicher ambulanter und stationäre Kinder- und Jugendhospizangebote mit dem Ziel die Kinder- und Jugendhospizarbeit und deren Strukturen zu stärken. Darüber hinaus thematisiert der DKHV e.V. die Lebenssituation, das Sterben und den Tod von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit einer lebensverkürzenden Erkrankung in der Öffentlichkeit.

Über den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Düsseldorf

Der AKHD Düsseldorf, mit seinem Sitz in Düsseldorf-Pempelfort, begleitet und unterstützt zur Zeit 27 Familien mit einem lebensverkürzend erkrankten Kind ( Jugendlichen / jungen Erwachsenen) in und im Umkreis von 50 km um Düsseldorf. Rund 50 ehrenamtliche Mitarbeiter*Innen schenken den Familien regelmäßig Zeit im häuslichen Umfeld oder auch in der Klinik. Die Aufgaben der Ehrenamtlichen sind vielfältig. Sie begleiten die erkrankten Kinder in ihrem Zuhause und kümmern sich um die Bedürfnisse der Geschwister. Sie haben ein offenes Ohr und sind wichtige Gesprächspartner für die ganze Familie. Mehrmals im Jahr finden Familienfrühstücke, Jahreszeitenfeste, Trauercafé etc. statt um den Kontakt der Familien untereinander zu fördern und die Selbsthilfe der Familien zu stärken. Alle Angebote sind für die Familien kostenlos.

Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*