“Ein seltsames Jahr”

Neandertaler Baseball Club

Bild: Neandertaler Baseball Club

Eigentlich wollten der Neandertaler Baseball Club sein 30-jähriges Jubiläum mit einem Turnier gemeinsam mit Freunden auf dem Sportplatz Kemperdick feiern.

Aber es kam alles ganz anders. Die Saison war durchgeplant und bestens vorbereitet. Durch den Lockdown von März bis Mai wurden alle Planungen über den Haufen geworfen. Sportverbände sagten ihren Spielbetrieb komplett ab oder verschoben den Start auf unbestimmte Zeit. Als es im August wieder einen Spielbetrieb gab, hatten die Mitglieder des Baseball Clubs sich schon dafür entschieden, diese Saison nicht am Ligabetrieb teilzunehmen.

“Uns waren die Auswirkungen dieser Pandemie ein zu großes Risiko für uns, unsere Fans und Freunde und die Konkurrenten. So beließen wir es bei zwei Freundschaftspielen. Der befreundete Club aus Bochum kam einmal an den Kemperdick und zum Rückspiel fuhr unsere Truppe nach Bochum zu den Barflies. Die Ergebnisse waren zweitrangig, wir waren nur froh, wieder unserem geliebten Sport nachgehen zu können”, schreibt der Verein in seiner Pressemitteilung.

Und jetzt? Stecken die Sportsfreunde in einem zweiten Lockdown, von dem noch nicht abzusehen ist, wie lange er dauern wird. Einen Hoffnungsschimmer stellen die nun bald beginnenden Impfungen dar. “Hoffen wir alle gemeinsam, dass die Situation sich langsam entspannt und wir bald beim Hallentraining die verloren gegangenen Skills aufarbeiten und dann hoffentlich zur Normalität und einem geregelten Spielbetrieb zurückkehren können.” Das ausgefallene Jubiläum will der Neandertaler Basebal Club auf alle Fälle nachholen. Gemeinsam wünschen die Mitglieder allen Lesern Gesundheit und Geduld in dieser merkwürdigen Zeit, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein hoffentlich besseres neues Jahr 2021.

Teile diesen Artikel mit anderen
Wir möchten, dass alle Menschen Zugang zu Informationen haben und teilhaben können.
Mit den untenstehenden Buttons könnt Ihr unsere Artikel deshalb in die verschiedenen Netzwerke teilen, sie per Email weiterleiten oder auch Drucken und als PDF speichern.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal. Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*