Der lange Weg zum Normalbetrieb

EVK Mettmann

Foto: LW

Lockerungen auch im EVK Mettmann / Besucher dürfen unter Auflagen ins Haus/ TZM öffnet Trainingsfläche / alle Regelungen gelten bis auf Weiteres

Die bundesweiten Lockerungen in Zeiten der bestehenden Corona-Epidemie werden langsam auch im EVK Mettmann sichtbar. Doch der Weg zurück zum gewohnten Krankenhausbetrieb ist noch lang.

Erste Lockerungen gibt es aber bereits für die Patienten. Sie dürfen für die Dauer ihres stationären Krankenhausaufenthaltes eine Bezugsperson benennen, die täglich nach Vereinbarung 30 Minuten pro Tag zu Besuch kommen darf. „Je mehr Lockerungen uns nun in der Öffentlichkeit erwarten, umso strenger müssen wir unsere Krankenhausregelungen einhalten und überprüfen“, sagt Geschäftsführer Bernd Huckels. Für die Besucher gelten nach wie vor die verpflichtenden Eingangskontrollen – eine Temperaturmessung, das Ausfüllen des Selbstauskunftsbogens und das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Und auch in den Patientenzimmern ist aktuell nur ein Patient mit entsprechendem Mindestabstand erlaubt.

Für die Gäste der hauseigenen Kurzzeitpflege gilt ein ähnliches Verfahren. Angehörige werden hier zunächst gebeten, den Besuchstermin mindestens 24 Stunden vorher telefonisch mit der Einrichtung abzustimmen. Die Besuchszeiten sind zudem zeitlich begrenzt.

Auch das Therapiezentrum Mettmann (TZM), das den Freizeitsportlern als Fitnesseinrichtung dient, öffnet mit begrenzter Anzahl die Trainingsfläche. „Insgesamt 15 Mitglieder dürfen derzeit 60 Minuten hier bei uns gleichzeitig trainieren“, erklärt Ulrich Mannes, Leiter der Einrichtung. Duschen müssen die Sportler derweil weiterhin zu Hause, nach Möglichkeit sollen diese auch bereits in Sportkleidung zum Training kommen und vor Ort nur noch die Schuhe wechseln. Und natürlich gilt auch hier: Menschen mit Fieber, Husten oder grippeähnlichen Symptomen haben keinen Zutritt zum TZM.

Das Institut für Gesundheitsförderungen steckt aktuell noch in den Planungen, um das Kursangebot wieder zu starten, ebenso die Geburtshilfe in Bezug auf die Veranstaltungen. „Wir möchten natürlich schnellstmöglich wieder mit unseren Vortragsabenden und Kreißsaalführungen beginnen, planen nun zeitlich verkürzte Angebote in Kleingruppen, allerdings in doppelter Taktung“, erklärt Chefarzt Dr. med. Clemens Stock. Sobald hier die Veranstaltungen starten, stehen entsprechende Informationen auf der Website und in den sozialen Netzwerken, geplant ist die erste Veranstaltung bereits in der zweiten Mai-Hälfte.

Fest steht: der Weg zum Normalbetrieb wird noch einige Zeit dauern. Alle Veränderungen und Lockerungen, die im EVK Mettmann gelten, werden auf der Website – mitunter tagesaktuell – und in den sozialen Netzwerken kommuniziert!


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*