“Das war unser letzter Weihnachtsmarkt”

Der Hof von Familie Wirtz wurde auch in diesem Jahr liebevoll für den Weihnachtsmarkt geschmückt Foto: tb

Es war mal wieder ein besinnlicher und gemütlicher Weihnachtsmarkt auf dem Gelände der Familie Wirtz am Steinhof. Liebevoll wurde der Innenhof mit Lichtern und Kerzen geschmückt und jährlich zieht das familiäre Ereignis zahlreiche Besucher an. Nicht zuletzt wegen dem traditionellen Tannenbaumverkauf, der von Marten Wirtz persönlich geleitet wird.

Marten Wirtz hat auch in diesem Jahr wieder Tannenbäume verkauft
Foto:tb

„Leider ist es in diesem Jahr unser letzter Weihnachtsmarkt gewesen“, erklärt Ehefrau Nina Wirtz. Nach sieben Jahren ist also Schluss mit dem vorweihnachtlichen Treppfunkt am zweiten Adventswochenende. Aber warum? Grund für die Entscheidung ist die ab kommenden Jahr eingeführte Kassenbon- Pflicht. „Wir müssten zu jedem verkauften Tannenbaum einen Kassenbon ausstellen und uns dafür ein ganz neues Kassensystem anschaffen. Die Investition würde sich nicht lohnen“, erklärt Nina Wirtz, die diese Mehrkosten nicht auf die Produkte umlegen möchte.

Überhaupt ist der Weihnachtsmarkt jährlich ein Kraftakt der Organisation. Mit den zusätzlichen Aufgaben sieht sich die Familie vor unüberwindbare Hürden gestellt. Und so wurde der vorerst letzte Markt nochmal in vollen Zügen genossen. Neben Punsch und Glühwein, der wie in den Jahren zuvor von lieben Freunden der Familie ausgeschenkt wurde, fanden Besucher auch wieder die selbstgemachten Marmeladen, Liköre, Plätzchen, Weihnachtsbrot und Pralinen der Familie Wirtz vor. „Die werden wir auch in den kommenden Jahren herstellen. Mal gucken, auf welchen Weihnachtsmarkt ich die Produkte dann verkaufen werde“, verspricht die Dame des Hauses.

Und auch an den beiden Kreativständen gab es wieder tolle Geschenkideen, von Holz über Ton und weitere Kunsthandwerk- Besonderheiten. Neu war erstmalig der 40699- Merchandise Stand. Pfadfindergruppen haben sich zudem wieder um Grillgut und Champignons gekümmert.

Kommentar: Dass der Weihnachtsmarkt der Familie Wirtz seit Jahren in den Kalender der Vorweihnachtszeit gehörte, ist unstrittig. Bürokratische Hürden machen es dem Veranstalterpaar jedoch schwer, diese Feierlichkeit aufrecht zu erhalten. Schade, denn der kleine und gemütliche Weihnachtsmarkt war ein Treffpunkt für zahlreiche Erkrather und Bekannte aus dem Umland. Es wird was fehlen.  

+++UPDATE+++

Im Anschluss an unseren Artikel schreibt Marten Wirtz: “Die Kassenpflicht betrifft uns nun doch nicht. (Dieser Hinweis kam aber erst kurz nach der Fertigstellung des Artikels). Dennoch werden wir den Weihnachtsmarkt nicht mehr fortführen, da ich mein Gewerbe im Juli nächsten Jahres abmelden und dann keine Weihnachtsbäume mehr vertreiben kann. Die mussten aber verkauft werden, um die Grundkosten für Genehmigungen, Gema, Toiletten…(etwa 400 €) etwas zu verringern. Aber mal sehen, vielleicht bewegt die Nachbarschaft am Steinhof etwas und wir können uns in den kommenden Jahren auf einen Ersatz mit gleichem Konzept an anderer Stelle des Steinhofes freuen. Wir dürfen alle gespannt sein. Ein frohes Weihnachtsfest und danke an alle Besucher, die dieses Event so kostbar gemacht haben.”

Unterstützen Sie den verlagsunabhängigen Journalismus von erkrath.jetzt

erkrath.jetzt ist verlagsunabhängig und nicht gewinnorientiert. Mittel- bis langfristig kann unsere digitale Zeitung, die genossenschaftlich herausgegeben wird, nur mit vielen Unterstützern - unsere ideellen Mitherausgeber - existieren, denn nur so können wir die Arbeit mitarbeitender Journalisten fair honorieren und unsere Infrastruktur- und Fixkosten decken. Aktuell sind für erkrath.jetzt zwei Redakteure und mehrere freie Journalisten im Einsatz.

Sie lesen erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Dann unterstützen Sie unsere Arbeit - einmalig oder mit einem freiwilligen und freiwählbaren Betrag regelmäßig. Möglich ist das ganz einfach über Steady, Paypal oder direkt auf das Konto der Genossenschaft.

1 Kommentar

  1. Die Kassenpflicht betrifft uns nun doch nicht. (Dieser Hinweis kam aber erst kurz nach der Fertigstellung des Artikels) Dennoch werden wir den Weihnachtsmarkt nicht mehr fortführen, da ich mein Gewerbe im Juli nächsten Jahres abmelden und dann keine Weihnachtsbäume mehr vertreiben kann. Die mussten aber verkauft werden, um die Grundkosten für Genehmigungen, Gema, Toiletten…(etwa 400 €) etwas zu verringern. Aber mal sehen, vielleicht bewegt die Nachbarschaft am Steinhof etwas und wir können uns in den kommenden Jahren auf einen Ersatz mit gleichem Konzept an anderer Stelle des Steinhofes freuen. Wir dürfen alle gespannt sein. Ein frohes Weihnachtsfest und danke an alle Besucher, die dieses Event so kostbar gemacht haben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*