Beste Stimmung im Donkey Island

Kärnseife im Donkey Island. Foto: Heike Bartels

Die Gäste auf dem Oktoberfest im ausverkauften Donkey Island feierten trotz Regen ausgelassen weiter. Trotz Corona-Lockerungen bleibt Veranstalter Lutz Kraft vorsichtig.

Die Frauen im Dirndl, die Männer in Lederhosen – gut vorbereitet auf das Oktoberfest im Donkey Island in Unterfeldhaus strömten die Besucher auf das Gelände. Und manch einer ärgerte sich sogar, nicht im passenden Outfit erschienen zu sein. Doch das tat der Feierlaune keinen Abbruch.

Den Anfang machte DJ Andy Luxx, der mit einem Mix aus Mallorca- und Après-Ski Hits die Feiernden in Stimmung brachte. „Ihr braucht nur die Stimme zum Singen, die Arme zum Klatschen und die Beine zum Tanzen“, motivierte er. Und das ließen sich die Gäste nicht zweimal sagen: schnell wurde an den Tischen geschunkelt und mitgesungen. „Die Leute wollen einfach wieder raus und feiern“, kommentierte Veranstalter Lutz Kraft, der dank der neusten Corona-Lockerungen zusätzliche Stehtische aufstellen durfte und insgesamt 360 Karten verkauft hatte.

Da war es für die Band Kärnseife aus Leichlingen mit ihrer „Musik, die sich gewaschen hat“, nicht schwer, die gute Stimmung aufzunehmen. Die fünfköpfige Band unterhielt die Partygäste mit einem bunten Mix aus Pop, Rock und Schlagern aus den letzten Jahrzehnten bestens – für jeden war etwas dabei. Da konnte nicht nur zu „Hier kommt Alex“ von den Toten Hosen abgerockt werden, sondern vor allem die älteren Gäste wurden mit Songs von Melissa Etheridge an ihre Jugend erinnert und konnten auch die Hits aus der Zeit der „Neuen Deutschen Welle“ wie „99 Luftballons“ von Nena textsicher mitsingen. Dank der aufgestellten Schirme konnte auch der einsetzende Regen den Feiernden die Stimmung nicht nehmen.

Im Gegensatz zu den Corona-konformen Partys im letzten Jahr, durfte beim Oktoberfest auch aufgestanden und getanzt werden, sogar ohne Maske – ein ungewohntes Bild und für die Gäste ein ganz neues und lange vermisstes Gefühl. Auch Lutz Kraft freut sich natürlich, dass im Donkey Island jetzt wieder richtig gefeiert werden kann. „Um 22 Uhr kann im Clubhaus mit DJ Thorsten Klasse weitergefeiert werden – eine After-Oktoberfest-Party“, kündigt er an, „aber nach der 2G-Regel. Outdoor müssen wir uns nur an 3G halten. Wir freuen uns auch über jede andere Veranstaltung in Erkrath, die die Stadt belebt.“

Dennoch sieht er die Sache von zwei Seiten: „Wir werden vorsichtig bleiben. Wir wollen ja nicht zum Corona-Hotspot werden und gezwungen sein, wieder ganz zu schließen, wie im letzten Jahr. Die Gäste sollen sich sicher fühlen und auch für das Personal gilt: ,Safety first‘“, betont er, dass ihm die Einhaltung der Corona-Regeln wichtig ist. „Ich glaube nämlich nicht, dass Corona schon vorbei ist.“ 

Die Zeit der Schließung war auch für Lutz Kraft und seine Firma LuMi-Event nicht einfach. Doch er blieb kreativ und sorgte mit einer mobilen Disco und gestreamten Couch-Gigs dafür, dass die Erkrather nicht auf Live-Musik verzichten mussten. „Wir haben weiter gemacht und der Erfolg gibt uns Recht“, meint er.

Bis zum Jahresende steht auf dem Fußballplatz vor dem Vereinsheim nicht nur der Rewe-Cup an, ein Fußballturnier mit Bundesliga-Nachwuchsmannschaften, sondern auch Halloween kann im Donkey Island gefeiert werden. „Es spielt die Band Tonkomplex und DJ Thorsten Classe legt auf“, so Kraft, „es wird passend dekoriert und auf jeden Fall schaurig-schön“, verspricht er.

„Und an den vier Adventswochenenden veranstalten wir einen Weihnachtsmarkt. Es wird  gediegene Live-Musik geben und wir stellen Buden auf dem Gelände auf, die wir den Vereinen kostenlos zur Verfügung stellen möchten. Sie haben ja auch unter Corona gelitten.“

Weitere Infos unter Tel. 0177 8681811. E-Mail: info@lumievent.de.

Dir gefällt dieser Artikel / Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig? ● Unterstütze unsere Arbeit mit einer einmaligen / regelmäßigen Spende oder einem Abo. ►►►

  • Anzeige
  • Anzeige

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*