Autokino kommt nach Erkrath

Archivbild. Weltspiegel Kinobetreiber Thomas Rüttgers. Foto: RG

Thomas Rüttgers bringt das Autokino nach Erkrath.

Corona und die zur Eindämmung der Epidemie verhängte Kontaktsperre bringen viele Einschränkungen mit sich. Die Möglichkeiten etwas zu unternehmen und ein wenig Unterhaltung zu genießen sind auf ein Minimum geschrumpft. Auch die Kinos mussten den Betrieb vorerst einstellen, um die mögliche weitere Übertragung des Virus zu verhindern.

Eine Ausnahme bilden da die Autokinos, bei denen der Mindestabstand gewährleistet werden kann. Das hat auch Thomas Rüttgers, Betreiber des Weltspiegel Kinos in Mettmann erkannt. Nach vergeblichen Bemühungen mit der Stadt Mettmann einen geeigneten Standort zu finden und eine Genehmigung zu erhalten, wandte er sich an die Stadt Erkrath. “Ich bin wirklich sehr positiv überrascht, wie schnell und unkompliziert ich mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Erkrath einen passenden Platz gefunden habe und die Genehmigung erteilt wurde”, lobt Rüttgers die Stadt Erkrath. Aber nicht nur die Stadt Erkrath hat sich bemüht, eine schnelle Lösung zu schaffen. Unterstützung für das Vorhaben gab es auch von der Kreissparkasse Düsseldorf, für die sich der Kinobetreiber bedankt.

Innerhalb weniger Tage stand fest, dass Rüttgers, vorerst für 14 Tage, auf dem Parkplatz des Neanderbads für Filmfreunde Autokino anbieten kann. Los geht es am kommenden Samstag. Auch wenn es sich beim Erkrather Autokino um ein Miniautokino mit 48 bis 50 Stellplätzen handelt, kommen die Filme auf der sechs Meter großen Leinwand im Verhältnis Leinwandgröße zu Stellplätzen ganz groß heraus. Zum Vergleich: In Düsseldorf ist die Leinwand für 500 Stellplätze gerade einmal 36* Meter groß. Der Ton zum Film kommt über eine passende UKW-Frequenz direkt aus dem Autoradio. Die Frequenz wechselt bei jeder Vorführung, sodass ein ‘heimliches Mitschauen und Mithören’ nicht möglich ist. Auch die Reichweite der Frequenz ist so gestaltet, das sie nur in der Nähe des Ausstrahlungsorts zu empfangen ist.

Wissenswertes für alle, die dabei sein wollen

Karten fürs Autokino können ausschließlich online erworben werden, um kontaktloses Zahlen zu gewährleisten. Das gilt auch für die Menüs. Wer Nachos oder Popkorn und ein Softgetränk zum Kinoerlebnis möchte, muss das direkt online mit vorbestellen. Wählbar sind dabei Single oder Partnermenüs.

Die Kinokarten kosten 18 Euro inklusive Vorverkaufsgebühr je Stellplatz / Auto, unabhängig davon, ob eine Person oder zwei im Auto sitzen. Eine Stellplatzreservierung ist nicht möglich. Die Stellplätze können bei Einfahrt frei gewählt werden. Wer zuerst da ist, hat die freie Wahl.

Der Vorverkauf fürs Autokino startet am Dienstag über die Homepage des Weltspiegel Kinos Mettmann. In der ersten Woche sind täglich zwei Vorführungen geplant, die um 17 und um 20.30 Uhr beginnen sollen. Freitags um 22.30 Uhr ist ein Überraschungsfilm geplant. Geprüft wird noch, ob es in der zweiten Woche eine zusätzliche Nachmittagsvorstellung geben kann, aber das steht noch nicht endgültig fest.

Alle weiteren Infos, auch welche Filme ausgestrahlt werden, finden sich ab Dienstag auf der Homepage des Weltspiegel Kinos in Mettmann.

* Auf Hinweis von Dirk Sellner korrigiert. 11. April 2020, 15.11 Uhr


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

4 Kommentare

  1. Lieber Thomas Rüttgers. Super, dass Sie sich in der heutigen angespannten Lage engagieren und etwas auf die Beine stellen. Danke auch der Stadt Erkrath, die verstanden hat, dass lange rum labern nicht zielführend ist. Und lassen Sie sich nicht beirren und steigen Sie nicht in die Diskussion über die Größe der Leinwand ein. Das wäre dann genauso albern als wenn zwei Machos über die … streiten würden.

    Ich halte es mit Udo in Abwandlung “Mach Dein Ding”

    Liebe Grüße
    Dieter (Timo) Kremerius

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*