Autokino als Wintererlebnis

Weihnachtsstimmung im Autokino. Foto: LW

War der Besuch des Autokinos im Frühjahr für viele Jüngere eine Premiere, so ist es der Besuch des ‚Winterautokinos‘ auch für Ältere.

Wer hätte das gedacht, dass wir uns kurz vor Weihnachten freuen, dass wir ins Autokino fahren können? Geschäfte und Kneipen geschlossen, die Stadt wie ausgestorben, aber im Autokino freuen sich alle, dass sie nebeneinander in den Autos sitzen und das Gefühl haben in zahlreicher Gesellschaft ein wenig Unterhaltung zu genießen. Was ja auch so ist, nur dass jeder in seinem eigenen PKW sitzt. Aber allein das Gefühl, das rechts, links, hinten und vorne noch viele andere dabei sind, hat in diesen Tagen schon etwas Besonderes.

Am Freitag startete das Autokino erst einmal mit dem ‚Kleinen Eisbär‘ für die Jüngsten, bevor um 17 Uhr in Dunkelheit Melanie Arnold live auf der Bühne stand und Weihnachtslieder sang. Neben klassischen deutschen Liedern überraschte sie auch mit Jingle Bells und Hallelujah und so mancher Besucher sang im Auto mit. Gemeinsames Weihnachtssingen geht im Pandemiejahr auch einmal anders.

Die Atmosphäre auf dem Parkplatz am Neanderbad tut ihr übriges, um das Winterautokino zu einem Erlebnis zu machen. Drei weihnachtlich beleuchtete Holzbuden bieten – wie sonst auf dem Weihnachtsmarkt – die üblichen Kino-Snacks, wie Popkorn und Nachos, aber auch Glühwein, heißen Apfelsaft und Kakao. Die Bühne neben der Leinwand ist weihnachtlich beleuchtet und eine hohe Tanne mit Lichterkette komplettiert den festlichen Eindruck. Melanie Arnold musste auf der Bühne dann am Freitag auch nicht frieren. Ein Heizstrahler und die Stimmung der Zuschauer hielten sie warm. Etwa die Hälfte der verfügbaren Plätze war um 17 Uhr schon gefüllt, obwohl zu dieser Uhrzeit viele erst von der Arbeit zurückkehren und den Wochenendeinkauf erledigen müssen. Statt Applaus gab es ein Hupkonzert.

„Morgen ist Sabine Hausner zum Weihnachtssingen hier. Das ist schon fast komplett ausverkauft“, sagte uns Kinobetreiber Thomas Rüttgers am Freitagabend. Sabine Hausner ist vielen vom Weihnachtssingen in der Düsseldorfer Altstadt und auch aus dem Weltspiegel in Mettmann bekannt. Mit Wollmützen, Schals, Decken und wahrscheinlich mit warmen Socken waren die meisten Besucher gut auf das kuschelige Winterereignis vorbereitet. Eine Besucherin der Samstagskindervorstellung schrieb auf der Facebookseite „Die Kids waren total Happy heute. Vielen Dank“. Ein Foto zeigte Popkorn und warme Wolldecken im Auto.

„Rund tausend Karten sind bereits verkauft“, freute sich Thomas Rüttgers über die gute Resonanz des Winterautokinos. Wer in den kommenden Tagen auch einmal in den Genuss kommen möchte, sollte also vielleicht nicht allzu lange mit der Kartenvorbestellung warten und sich für den Abend mit Mütze, Schal, warmer Jacke, einer Wolldecke und – falls es doch noch ein paar Grad kälter wird – auch mit einer Wärmflasche auf das ganz besondere Kinoerlebnis vorbereiten.

Wie in ‚Nicht-Pandemie-Zeiten‘ im Weltspiegelkino Mettmann, gibt es auch im Autokino Heilig Abend einen Überraschungsfilm ohne Altersbegrenzung, der ein garantiert schönes Weihnachtserlebnis für Familien bietet.

Das Programm des Autokinos bis einschließlich 28. Dezember gibt es auf der Homepage des Weltspiegelkinos. Dort können auch direkt online Karten vorbestellt werden. Heute gibt es um 14 Uhr eine Weihnachtsgeschichte aus der Augsburger Puppenkiste. Um 17 Uhr können sich Harry Potter Fans auf Teil 7 freuen und um 20 Uhr ist mit der deutschen Filmkomödie 100 Dinge Schmunzeln angesagt.

Dir gefällt dieser Artikel / Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig? ● Unterstütze unsere Arbeit mit einer einmaligen / regelmäßigen Spende oder einem Abo. ►►►

  • Anzeige
  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*