Zuschuss für “Ersatzteile”

Regina Wedding, Lore Schulz und Michaela Noll zu Besuch in der Robotics AG, die von Schulleiter Andreas Lösche (Mitte) und Reinhard Kukulady (hinten im Bild) geleitet wird. Aus einem Baukasten, wie dem, den Michaela Noll in den Händen hält, müssen sich die Schüler die passenden Teile suchen, um einen Roboter ihrer Wahl nach der passenden Anleitung zu bauen und anschließend zu programmieren. Foto: RG

Auch in diesem Jahr konnte die Carl-Fuhlrott-Schule sich über eine kleine Zuwendung aus der Wunschbaum-Aktion freuen und die findet sinnvolle Verwendung.

Es hat schon Tradition, dass das Wunschbaum-Team den größten Teil einer jährlichen privaten Spende von Wolfgang Schroeter an Projekte der Carl-Fuhlrott-Schule weitergibt. Waren es in den vergangenen Jahren die Seiteneinsteigerklassen und im letzten Jahr ein Chorprojekt, die von der Zuwendung profitierten, ist es in diesem Jahr eine Schul-AG, die das Interesse für IT Themen bei Schülern weckt.

Die Robotics-AG ist eine von mehreren freiwilligen AGs, die in diesem Schuljahr erstmals jahrgangsübergreifend angeboten werden und so kommt es, dass Schüler aus den Klassen fünf und sechs zusammen mit Schülern aus den Klassen neun und zehn Roboter bauen und programmieren. “Jetzt können wir endlich eine Spende der Rotarier, die wir vor drei Jahren erhielten, auch sinnvoll in Gemeinschaft einsetzen”, freut sich Schulleiter Andreas Lösche. Die aus der Wunschbaum-Aktion erhaltene Spende soll für den Ersatzteilkauf verwendet werden, denn immer wieder müssen kleine Bauteile und Sensoren nachgekauft werden.

Zur Spendenübergabe wurden Regina Wedding und Lore Schulz von Michaela Noll (MdB) begleitet. Gemeinsam konnten sie sich vor Ort ein Bild von der Robotics AG machen.

Celine ist das einzige Mädchen in der Robotics AG. Sie baut an einem Hund. “Der Kopf fehlt noch, weil ich beim letzten Mal krank war und noch nicht so weit bin, wie die anderen”, erklärt sie. Beruflich will sie dennoch nicht in die IT. Sie möchte auf Lehramt studieren und Grundschullehrerin werden. Foto: RG
Fabian aus der neunten Klasse mit seinem selbst gebauten Greifer, der elektronisch gesteuert Bauteile aufnehmen kann. Foto: RG
Noch tüftelt Robin an der passgenauen Funktion seiner Sortieranlage, die die Bausteine in passender Farbe ausgeben soll. Eigentlich baut er mit einem Mitschüler daran, aber der ist an diesem Tag nicht dabei. Foto: RG
Ervin und Thorben (im Hintergrund) aus der zehnten Klasse haben sich eine besondere Herausforderung ausgewählt. Für den fahrenden Roboter muss der passende Schwerpunkt gefunden werden, damit er nicht kippt. Gesteuert wird der über eine Farberkennung. Foto: RG

Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Dann unterstütz uns einmalig oder regelmäßig mit einer Spende, damit wir unsere Arbeit finanzieren können.
Vielen Dank!

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*