Zum Jubiläum gab es Rosen

Anzeige

Blumige Grüße zum zehnten Jubiläum gab es gestern in der Bavier-Apotheke Foto:tb

Wer gestern die Bavier-Apotheke unter der Markthalle besuchte, wurde mit einer Rose überrascht. Der Grund für die blumigen Grüße war ein schöner, denn die Apotheke feiert am besagten Standort ihr zehnjähriges Jubiläum.

„Eigentlich ist unser Geburtstag am 14. Dezember, aber wir haben uns auf Grund des Kundenaufkommens für den Freitag – unseren Markttag – entschieden“, berichtet Alexey Bronov. „An diesem Tag erreichen wir mit unseren Rosen noch mehr Menschen.“ Der Inhaber hat die Apotheke samt Team 2016 von seiner Vorgängerin Barbara Schwarze übernommen und beim durchstöbern der Regale sogar ein altes Willkommensschild aus dem Umzugsjahr 2009 gefunden, welches die Kunden auch am Jubiläumstag im Verkaufsraum empfängt.

Die Mitarbeiter verteilten anlässlich des Jubiläums bunte Rosen

„Die Apotheke selbst gibt es bereits seit 1975. Damals fand man den Betrieb in den Räumen des heutigen Baviercenters“, weiß Alexey Bronov. Dass die Kunden ihm und seinem 16-köpfigen Team seit jeher die Treue halten, macht der Apotheker an seinen Mitarbeitern aus. „Wir nehmen uns ausgiebig Zeit für die Anliegen unserer Kunden, betreuen auch über den klassischen Apothekenservice hinaus und versuchen, individuelle Anliegen gemeinsam mit unseren Kunden umzusetzen.“ Diese Zeit ist im wahrsten Sinne „Gold“ Wert. Dies verrät auch der Blick in die unternehmerische Zukunft. Denn spätestens im Jahr 2021 soll ein automatisiertes Warenlager Einzug in die Bavier-Apotheke halten. Der Automat erfasst Bestellungen automatisch, füllt eigenständig die Lagerreihen auf und schafft effektivere Arbeitsabläufe. „Schubladen gehören dann der Vergangenheit an“, erklärt Alexey Bronov, der die gewonnene Zeit ebenfalls in den Kundenservice investieren möchte.

Stolz ist der Unternehmer zudem auf sein Team, das insgesamt auf fast 200 Jahre Betriebszugehörigkeit zurückblicken kann. Anke Berg beispielsweise ist der Apotheke seit 27 Jahren treu, hat im Jahr 1992 sogar die Ausbildung zur Apothekenhelferin hier absolviert. „Das familiäre Miteinander und die abwechslungsreiche Arbeit macht diesen Job für mich noch immer interessant“, berichtet sie und spricht ihrem Chef aus der Seele. „Hier ist wirklich kein Tag wie der andere. Es wird niemals langweilig.“ Einen großen Dank spricht Alexey Bronov auch den Kunden und Ärzten für das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit aus. Und so scheint der Weg für das nächste Jahrzehnt geebnet. Auch wir sagen: „Herzlichen Glückwunsch!“

Wissenswertes: Auch heute gibt es -solange der Vorrat reicht- noch Rosen.

Ein Willkommensschild mit Erinnerungswert: Mit diesem Plakat begrüßten die Mitarbeiter die Kunden 2009 nach dem Umzug unter die Markthalle.

Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*