Zum Geburtstag viel Glück

Neun Jahre ist der Bürgerbusverein Erkrath schon alt- ein Grund zu feiern Foto:tb

Happy Birthday, Bürgerbus!

Er ist verlässlich, pünktlich und für zahlreiche Erkrather ein wahrer Zugewinn- der Bürgerbus. Seit nunmehr neun Jahren rollt der dieselbetriebene Sprinter durch die Straßen Alt Erkraths, um Bürger aus wenig befahrenen Randbereichen ins Stadtzentrum und zurück zu befördern.

Um den Jahrestag des treuen Gefährts samt seinen Fahrern zu würdigen, gibt es jedes Jahr einen Geburtstag am Haltepunkt Gerberstraße/ Bouleplatz. So auch in diesem Jahr. Mit nachhaltig nutzbaren Einkaufstaschen aus Jute bedankten sich die mittlerweile 17 Bürgerbusfahrer (15 Männer, zwei Frauen) bei ihren Stammgästen. „Immerhin rund 3.000 Personen nehmen unseren Dienst monatlich in Anspruch“, weiß Rudi Birkenstock, Bürgerbusfahrer der ersten Stunde. Sechs Tage die Woche, von Montag bis Samstag, rollt der Bus durch die Straßen. 18 Schichten müssen von den ehrenamtlichen Fahrern bedient werden. Und damit kommt Rudi Birkenstock auch schon zum vereinsinternen Hauptanliegen: Nachwuchsgewinnung. „Wir haben einige ältere Fahrer, die bald ausfallen könnten“, weiß der 72Jährige. „Es ist für unseren Bürgerbusverein wichtig, dass wir diesen Wegfall mit neuen Ehrenamtlern kompensieren.“ In der Zeiteinteilung wären die „Neuen“ frei. Auch berufstätige Bürger könnten sich beteiligen und Schichten übernehmen, die in den eigenen Zeitplan passen. Grundvoraussetzung für ein solches Engagement ist mindestens ein Führerschein der Klasse B. „Mit diesem kann man unseren Kleinbus mit acht Sitzplätzen fahren“, versichert Birkenstock. Zudem werden ein polizeiliches Führungszeugnis, ein Personenbeförderungsschein, ein Passfoto, eine ärztliche Untersuchung samt Fahrprüfung und die Teilnahme an einer Schulung verlangt. „Für die entstandenen Kosten kommt der Verein auf“, so der erfahrene Fahrer. „Im Umkehrschluss gibt das Ehrenamt aber viel zurück. Ich fahre gerne Auto, bin gerne mit Menschen zusammen und erhalte deren Dankbarkeit und gute Laune und bekommt die Chance, Verantwortung zu übernehmen.“

Für Ursula Ernst, die den Bürgerbus seit vier Jahren beinah täglich nutzt, ist es nicht nur die reine Beförderung, die eine Fahrt besonders macht. „Es ist zudem das Miteinander. Im Bus erfährt man immer, was in Erkrath los ist und ich bekomme gleichzeitig mein Erkrath zu sehen“, so die Rentnerin, die am Kalkumer Feld wohnt. „Alleine wäre die Strecke mehrmals am Tag für mich nicht zu bewältigen. Außerdem werde ich jedes Mal direkt vor meiner Haustür rausgelassen. Wo hat man so einen Service schon?“ Die Fahrkosten von 1,50 Euro pro Fahrt übernimmt Ursula Ernst gerne. „Der Betrag hat sich seit Gründung vor neun Jahren auch nicht geändert“, weiß Rudi Birkenstock. Rund dreieinhalb Fahrgäste benötigt der Verein pro Runde, um die Betriebskosten komplett zu decken. Schätzungsweise zehn Fahrgäste nutzen das Angebot. Durch den selbst erwirtschafteten Gewinn konnte sich der Verein vor zwei Jahren sogar einen neuen Bus kaufen. „Der alte Bus fährt als Sonderbus an den stark frequentierten Tagen. Also meist Donnerstag und Freitag“, ergänzt Birkenstock.

Mittlerweile hat das Erfolgsmodel „Bürgerbus“ auch im Umkreis Bekanntheit erlangt. So befindet sich ein Verein in Mettmann bereits in Gründung.

Info:

Der Bürgerbus startet stets an der Gerberstraße auf Höhe des Bouleplatzes und benötigt 54 Minuten für beide Routen. Von Montag bis Freitag fährt er in der Zeit von acht bis 18.45 Uhr, samstags ist der Bus von neun bis 13.30 Uhr im Einsatz.

Der Bürgerbusverein Erkrath gehört dem Dachverband der Bürgerbusvereine an und wurde als 94. Verein im Register des Landes NRW eingetragen. Heute gibt es bereits weit über 130 solcher Vereine- Tendenz stets steigend.

Die Idee des ehrenamtlich organisierten Vereins stammt aus den Niederlanden. Bei unseren Nachbaren rollte ein sogenannter „Buurenbus“ erstmalig.

Die neusten Informationen über den Verein erhält man auf der eigenen Vereinsmerkblatt „Kleeblatt“, welches alle fünf Wochen im Schaukasten der Haltestelle Gerberstraße aushängt und zusätzlich auf der Vereinshomepage www.buergerbus-erkrath.de zu finden ist.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*