Wie fahrradfreundlich ist Erkrath?

ADFC Erkrath

Jetzt abstimmen beim ADFC-Fahrradklima-Test 2020!

Ab sofort läuft die Umfrage zum großen ADFC-Fahrradklima-Test 2020. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) ruft gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium wieder hunderttausende Radfahrerinnen und Radfahrer dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu bewerten. Der Test hilft, Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung zu erkennen. In diesem Jahr ist das Radfahren in Zeiten von Corona das Schwerpunktthema.

Rebecca Peters, stellvertretende ADFC-Bundesvorsitzende sagt: „Corona hat viele Menschen zum Radfahren gebracht, die das noch nie oder schon lange nicht mehr gemacht haben. Städte sollten jetzt alles daran setzen, diese Neuaufsteiger auf dem Rad zu halten und ihnen dafür einladende und sichere Infrastruktur anzubieten. Der Fahrradklima-Test soll zeigen, wie gut das schon gelingt.“

Erkraths ADFC-Vorsitzender Peter Martin ruft die Erkratherinnen und Erkrather auf, sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen und an der Befragung auf fahrradklimatest.adfc.de mit zu machen. „Je mehr Rückmeldungen eingehen, desto höher ist der Aussagewert!“

2018 landete Erkrath beim Ranking der Städte zwischen 20.000 und 50.000
Einwohnern auf einem peinlichen 271. Platz von 311. „Leider sehen wir nichts, was die Bevölkerung diesmal zu einer positiveren Einschätzung der Lage bewegen könnte“, so Peter Martin. Wie auch? Die Umsetzung des Radverkehrskonzeptes stagniert seit 2018 fast vollständig. Und wird dann einmal eine Maßnahme umgesetzt, so wird diese konsequent nicht kommuniziert. So z.B. der neue Schutzstreifen auf dem Niermannsweg und die erstmalige Einrichtung von Fahrradparkplätzen vor der Stadthalle. Jegliche Werbung für den Radverkehr unterbleibt.

Radler werden nach wie vor mit Fahrverboten auf der Fahrbahn gegängelt, viele der als benutzungspflichtig ausgewiesenen Radwege sind entweder ungeeignet oder marode. Verwaltung und große Teil der Politik setzen wie beim Neubaugebiet Wimmersberg nach wie vor in erster Linie auf Autos und Parkplätze. Ansätze für nachhaltige Mobilitätskonzepte werden dadurch im Keim erstickt.

Bis 30. November bewerten!

Die Umfrage Fahrradklima-Test findet zwischen 1. September und 30. November 2020 über die Internetseite fahrradklimatest.adfc.de statt. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2021 präsentiert. Ausgezeichnet werden die fahrradfreundlichsten Städte und Gemeinden nach sechs Einwohner-Größenklassen sowie diejenigen Städte, die seit der letzten Befragung am stärksten aufgeholt haben.

Förderung durch Bundesverkehrsministerium

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und findet in diesem Jahr zum neunten Mal statt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert den ADFC-Fahrradklima-Test 2020 aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP).


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

1 Kommentar

  1. Gibt in Ekrath kein Erkenntnisproblem, sondern ein Umsetzungsproblem. Zum letzten Test in 2018 hat die Verwaltung unter Herrn Schultz (CDU) folgendes schriftlich zu Protokoll gegeben:

    “Fazit: Durch den Fahrradklimatest lässt sich nur marginal ein reales Bild der Bevölkerung bzgl. der Fahrrad-freundlichkeit in Erkrath gewinnen. Auch kann diesem kein konkreter Handlungsrahmen für die Verwaltung entnommen werden.”

    Originalzitat (und schallende Ohrfeige für alle Radfahrer) aus Quelle:

    https://erkrath.ratsinfomanagement.net/vorgang/?__=UGhVM0hpd2NXNFdFcExjZVgEB3WgAkEvhWvck9JAWdk

    Immerhin wurde dort mal Farbe bekannt. Neuerdings im Wahlkampf, ist die grün getarnte CDU ja pro Fahrrad. Hinter den Kulissen wird seit über zehn Jahren dagegen gestimmt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*