Werkschau am Neujahrstag

Förderkreis Kunst- und Kulturraum Erkrath e.V.

Die Werkschau im KunsTHaus Erkrath am Anfang eines Jahres hat schon Tradition. Am Neujahrstag 2020 zeigt die Erkrather Künstlerin Roswitha Bohmann in ihrer Werkschau „SoWasHier“ eine Verbindung zwischen Handwerklichkeit und Kunst.

Roswitha Bohmann konzentriert sich in den letzten Jahren auf eine „typisch weibliche“ Handwerklichkeit: stricken, häkeln, knüpfen, weben. Dabei entstehen mittlerweile raumfüllende Objekte. Prägend für die Arbeiten sind die dabei verwendeten Materialien. Der von Roswitha Bohmann in Kunst verwandelte Materialmix ist wirklich abenteuerlich. Neben unscheinbarem Material, das normalerweise im Müll entsorgt werden würde, zum Beispiel in Streifen geschnittene Plastiktragetaschen, Rettungsdecken, Müllbeutel, ausgediente Magnetbänder aus Musik- und Videokassetten, ergänzt durch Geschenkbänder, Abschleppseile, konventionelle Garne zur Kleidungsherstellung, Drähte und Fäden jeglicher Art – alles, was sich verstricken oder in Streifen schneiden lässt, wird von ihr in Objekte eingearbeitet. Aus Texturen, Strukturen, Mustern, Formen, Knoten, Knäueln, Strängen, Flächen werden Wand- oder Raumobjekte mit einer farbigen oder monochromen, glänzenden oder matten, glatten oder rauen, aber immer anregend haptisch-sinnlichen Oberfläche. Diese muten einerseits monumental und doch fragil an, bilden ein farbenfrohes Lustobjekt für die Augen und sind doch ein Menetekel der ignoranten Umweltverschmutzung.

Von Neujahr bis 5. Januar zeigt Roswitha Bohmann täglich von 14.00 – 18.00 Uhr in ihrer Werkschau „SoWasHier“ im KunsTHaus Erkrath, Dorfstr. 9 nicht nur einzelne Exponate, sondern auch den oft recht aufwendigen Prozess vom „Faden“ zum Objekt.

Außerdem informiert die Künstlerin über das von ihr initiierte Projekt „MITGEMACHT!?!“. Hier sucht Roswitha Bohmann Mitmenschen, die ebenfalls daran interessiert sind, ausgediente Materialien zu stricken oder zu häkeln und zu einem Gemeinschaftskunstwerk zusammen zu fügen.

.

Unterstützen Sie den verlagsunabhängigen Journalismus von erkrath.jetzt

erkrath.jetzt ist verlagsunabhängig und nicht gewinnorientiert. Mittel- bis langfristig kann unsere digitale Zeitung, die genossenschaftlich herausgegeben wird, nur mit vielen Abonnenten - unsere ideellen Mitherausgeber - existieren, denn nur so können wir die Arbeit mitarbeitender Journalisten fair honorieren und unsere Infrastruktur- und Fixkosten decken. Aktuell sind für erkrath.jetzt zwei Redakteure und mehrere freie Journalisten im Einsatz.

Sie lesen erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Dann unterstützen Sie unsere Arbeit - einmalig oder mit einem freiwilligen und freiwählbaren Abonnement regelmäßig. Möglich ist das ganz einfach über Steady, Paypal oder direkt auf das Konto der Genossenschaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*