Wenn Du denkst es geht nicht mehr …

Blick ins neue Jahr ... Ralf Buchholz, NEANDERARTgroup. Foto: Ria Garcia

… kommt von irgendwo ein Lichtlein her. Ein Sprichwort, das auch zum Skulpturenpfad passt.

Verbunden mit Grüßen zum neuen Jahr schrieb uns Ralf Buchholz: “Der Skulpturenweg an der Düssel wird von uns wieder im Rahmen unserer Mittel aufgebaut. Derzeit haben wir eine finanzielle Lücke von 200 Euro, die wir versuchen werden aufzubringen. Auch die fachmännische Unterstützung von Metallbau Frank Hanke wird uns sicherlich sehr weiterhelfen.”

Das macht Hoffnung, denn angesichts der Ankündigung, dass der Skulpturenpfad eingestellt wird, zeigten sich viele Erkrather enttäuscht. (Dazu unser Bericht aus Dezember hier.)

Trotz dem Wegfall der ART-fabrik hat die NEANDERARTgroup auch in diesem Jahr wieder einen vollen Terminkalender, der die Gruppe sowohl im Kreis aber auch in andere Regionen verschlägt, teilt Ralf Buchholz mit. Die ART-fabrik habe in den letzten acht Monaten 2043 Besucher nach Erkrath gelockt, worüber sich die Künstler sehr freuen.

Die Hallen der Artfabrik seien inzwischen komplett geräumt und die Schlüsselübergabe sei für Anfang nächster Woche vorgesehen.

Die erste Ausstellung für dieses Jahr hat die NEANDERARTgroup inzwischen in der Begegnungsstätte der Caritas in der Gerberstraße aufgebaut und ab dem nächsten Donnerstag, 19 Uhr, stellt Mirko Blum in der Kreispolizeibehörde Mettmann aus.

Und so startet die inzwischen 30-köpfige Künstlergruppe motiviert ins neue Jahr.

Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Dann unterstütz unsere Arbeit einmalig oder regelmäßig mit einer Spende, damit wir unsere Arbeit finanzieren können.
Vielen Dank!

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*