Weihnachtsmarkt in Unterbach

Im Inneren der Wichernschule wartet ein Kuchenbuffet sowie ein Kunsthandwerkermarkt auf die Besucher Foto:tb

Der Weihnachtsmarkt in Unterbach ist das vorweihnachtliche Ereignis im „Dorf“. Nachdem der Markt im letzten Jahr auf Grund von Umbauarbeiten auf dem Schulhof der Wichernschule ausfallen musste, erstrahlt er in diesem Jahr gleich in doppeltem Glanz.

„Endlich haben wir Platz für ein Kinderkarussell“, freut sich Manfred Peter, Ehrenvorsitzende des Bürger- und Heimatverein Unterbach e.V.  (BHV) . Das bunt leuchtende Karussell ist der Besuchermagnet für die kleinsten Gäste. Doch es gibt natürlich noch viel mehr zu entdecken auf dem Festgelände. Während sich im Außenbereich die gastronomischen Stände aneinander reihen, lockt im Inneren der Schule das Kunsthandwerk. „33 Stände haben wir insgesamt. Und eigentlich ist noch Platz für mehr“, ist sich Organisator Dr. Stefan Schrewe sicher. „Wir wollten nach dem Umbau nicht zu vielen Budenbetreibern zusagen, da es nicht zu voll werden sollte. Aber für das nächste Jahr können wir noch um zwei bis drei Buden aufstocken.“

Begeistert sind Besucher und Standbetreiber gleichermaßen von dem neuen Erscheinungsbild ihres Weihnachtsmarktes. Petra Jürgens und Elfi Niewa beispielsweise freuen sich, dass nun mehr Platz für Stehtische zur Verfügung ist. Seit gut zehn Jahren betreuen sie gemeinsam mit Vereinskolleginnen den Stand der Elfen. „Wir mögen den Weihnachtsmarkt wegen seinem familiären Ambiente“, sind sich die Frauen sicher. „Außerdem trifft man Menschen wieder, die man sonst das ganze Jahr über nicht sieht.“

Eine Aussage, die auch Peter Gütters unterschreiben kann. Vor 31 Jahren hat er den Weihnachtsmarkt erstmalig ins Leben gerufen und ist seitdem festes Mitglied der Standbetreiber. Seine Einnahmen fließen stets in soziale Projekte für Kinder.

Und auch Ursula Klasen und Barbara Kleer sind alljährlich mit von der Partie. An ihrem Stand gibt es selbstgemachte Besonderheiten. Alles zu Gunsten der Kinder in Chatterhat/ Indien. Mit der Produktion für die Utensilien ihres Kunsthandwerkstandes sind die Damen das ganze Jahr beschäftigt. „Und wir machen es gerne, denn dieser Markt ist jährlich etwas ganz Besonderes.“

Hartmut und Anke Albert, das Hubertus- Schützenkönigspaar des Jubiläumsjahres, verkaufen in diesem Jahr Lumumba, Leberkäse und Kakao. „Das Geld fließt in die Vereinsarbeit, wir feiern im kommenden Jahr unser 150. Jubiläum“, berichten die Hoheiten, die gleichzeitig ihren Jubiläumspin an die Besucher verkaufen. „Darauf lassen sich der Esel Unterbach, Haus Unterbach und der Hubertushirsch finden.“

Für Ehrenmitglied Dr. Lothar Bartsch ist es die Tradition, die mit dem Weihnachtsmarkt in Unterbach aufrechterhalten wird. An seinem Stand verkauft er gemeinsam mit weiteren Mitgliedern des KA Unterbach Panhas und Pfannengyros. Und bei den Exprinzen? Da gibt es wieder den beliebten Wildschweinbraten. „Und unsere Damen verkaufen den flüssigen Nachtisch dazu“, so die Herren mit Blick auf ihre Frauen. „Bei ihnen gibt es schwedischen Glögg und weitere Schnäpse.“

Selbst der Nikolaus hochpersönlich lässt es sich nicht nehmen, dem Markt an beiden Tagen einen Besuch abzustatten. Mit 380 Weckmännern und allerhand weiterem Naschgut beladen, zieht der Mann mit Rauschebart durch die Besucherreihen. Unter Leitung der Kulturinitiative Unterbach haben die Kleinsten sogar die Möglichkeit, an beiden Tagen individuelle Weihnachtsdeko zu basteln.

Höhepunkt des ersten Tages dürfte die Prämierung der schönsten Stände gewesen sein. Auf dem ersten Platz fanden sich die Ex Prinzen mit ihrem Stand wieder. Der Kuchenstand unter der Leitung von Silke Lassen erklomm das zweite Siegertreppchen und Anja Bongens Raclettestand schaffte es auf den dritten Platz.

Der Stand der Ex-Prinzen hat den ersten Platz gemacht Foto:privat

Mit der traditionellen Weihnachtstombola haben Besucher zudem die Möglichkeit, schon vor Weihnachten einen Geschenk zu gewinnen. Gut 400 Sachpreise warten heute darauf, von der diesjährigen Karnevalsprinzessin Doro Emde verlost zu werden. „Als Hauptpreis haben wir eine Reise nach Dresden im Angebot“, verrät Manfred Peter. „Drei Nächte und vier Tage können sich die Gewinner die Stadt angucken und die Sehenswürdigkeiten vor Ort bewundern. Natürlich im passenden Wellnesshotel.“ Zudem gibt es etliche Gutscheine im Gesamtwert von rund 1500 Euro sowie einen Flachbildschirm und etliche weitere Preise zu gewinnen.

Und was ist am Sonntag noch so los? Hier eine Übersicht des heutigen Programms:

  • 12 Uhr Start des zweiten Tages
  • 14 bis 17 Uhr Nikolaus Bernd Schmalz beschenkt Kinder
  • 14 Uhr weihnachtliche Blasmusik
  • 15 Uhr Lieder und ein Rhytmusgedicht von Kinder der Carl Sonnenschein Schule
  • 16 Uhr Starsaxophonist George Pavel
  • 18 Uhr Jagdhornbläser Erkrath / Unterbach
  • 18.30 Uhr Auslosung der Tombola
  • 20 Uhr Ende des Weihnachtsmarkts

Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

2 Kommentare

  1. Hallo Herr Mühleiter,
    auf der Facebookseite des Bürger- und Heimatvereins Unterbach sind die Zahlen veröffentlicht worden. Wir haben sie auf unserer Facebookseite auch geteilt. Liebe Grüße, Tanja Bamme

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*