Wasser für alle- alle für Wasser.

Syla Zabeli und Tobias Wagemann haben nicht nur beruflich mit Trinkwasser zu tun, sie wollen sich auch privat dafür einsetzen/ Foto: TB

Mit diesem Motto wirbt die Organisation Viva con Aqua für ihr Engagement.

2006 gründete sich die entwicklungspolitische Non-Profit-Organisation „Viva con Agua de St. Pauli e.V., um weltweit Wasserprojekte zu fördern und zu unterstützen. Auch Tobias Wagemann und Syla Zabeli vom gleichnamigen Sanitär- und Heizungstechnikbetrieb aus Erkrath sind von dem Konzept der Organisation überzeugt. „Wir beschäftigen uns beruflich mit dem Thema Trinkwasser. Was wir in unserer Region sehr oft vergessen: Nicht für alle Menschen ist der Zugang zu sauberem Trinkwasser selbstverständlich“, gibt Syla Zabeli wieder.

450 Euro für soziale Wasserprojekte weltweit

Kurzerhand haben die beiden Betriebsinhaber beschlossen, einen Euro pro bezahlte Rechnung an die Organisation zu spenden. Im Oktober dieses Jahres sind die Unternehmer das Projekt angegangen, nach dem ersten Quartal kommt bereits eine stolze Summe von 450 Euro zusammen. „Für uns ist es selbstverständlich, diese Unterstützung zu leiste. Mit dem Geld werden beispielsweise Brunnen gebaut und weitere Projekte in Entwicklungsländern verwirklicht. Damit können und wollen wir uns identifizieren“, so die Herren, die auch das Wasser der Organisation trinken.

Dieses stammt aus einem Mineralbrunnen in Husum (Schleswig-Holstein) und gelangt über lokale Händler auch nach Erkrath. Die durch den Mineralwasserverkauf generierten Gelder kommen ebenfalls der Organisation und der Arbeit der Viva con Aqua Stiftung zu Gute. Näheres zu dem Engagement des Vereins und der Stiftung hier.

Dir gefällt dieser Artikel / Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig? ● Unterstütze unsere Arbeit mit einer einmaligen / regelmäßigen Spende oder einem Abo. ►►►

  • Anzeige
  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*