Vor der Kita Gretenberg wird es bunt

Foto: Susann Krüll

Verein Sandheider Markt 4You bepflanzt Baumscheibe vor der Kita Gretenberg

Als würde „Petrus“ das Ergebnis der neuesten Pflanzaktion des Vereins Sandheider Markt 4You ebenso gut gefallen, wie den Mitgliedern selbst, ließ er es am Samstagmittag erst nach dem Pflanzen regnen. Als es dann zu regnen begann, war das Beet fertig bepflanzt und das Angießen übernahm die Natur. Die 10-köpfige Truppe stand derweil unter dem Vordach der Kita Gretenberg und ließ sich die belegten Brötchen schmecken, die Marianne und Paul Söhnchen sowie Monika Neumetzler mit Liebe und viel leckeren Sachen belegt hatten. „Wir sind nicht mehr so fit, dass wir bei solchen Aktionen mithelfen können, aber dafür sorgen wir dann eben für das leibliche Wohl“, so Marianne Söhnchen, die auch einen Flasche Sekt und Anti-Alkoholisches dabei hatte, um auf die erfolgreiche „Wiederbelebung“ des öffentlichen Beetes anzustoßen. „Das gehört zu einer Teamarbeit auch dazu, dass man anschließend feiert, was einem zusammen geglückt ist“, brachte es denn auch Monika Neumetzler auf den Punkt.

Foto: Susann Krüll

Peter Urban, Vorsitzender des rührigen Vereins, hatte über den „Verfügungsfond zur Stadterneuerung NRW, hier Stadterneuerungsgebiet Sandheide“ einen Antrag über 500 Euro für das Projekt gestellt. So konnte der Verein Kompost, Pflanzerde sowie 82 Pflanzen für das völlig vernachlässigter Beet besorgen. „Alle Pflanzen haben wir im Hinblick darauf ausgesucht, dass nicht nur wir Menschen uns an ihrem Anblick erfreuen. Sie dienen auch allesamt den Bienen und anderen heimischen Insekten als Nahrungsquelle“, berichtet Kerstin Doege, Urbans Lebensgefährtin, die ihm beim Aussuchen half.
Gemeinsam bereitete das achtköpfige Team zunächst das Beet vor. Dazu wurde mit einer Motorsense die vorhandene, lehmige Erde umgepflügt und gelockert. Anschließend wurde Kompost verteilt und dann die Pflanzen in das Beet gesetzt. Zu Beginn der Aktion „Stellprobe“ auf dem Gehweg, um zu sehen, wie die bereits blühenden Pflanzen und die, die erst später im Jahr ihre Blüten ansetzten, im Beet angeordnet werden sollten.


Der lehmige Untergrund forderte einiges an Körpereinsatz. „Den Muskelkater merke ich wahrscheinlich schon, wenn ich nachher zu Hause bin“, fürchtete Wolfgang Schriegele, als er das Loch für einen der lachsfarbenen Rhododendren grub. Neben ihm stand bereits Daniel Kosman bereit, um die Pflanzen mit einer Portion (Bio) Pflanzerde die nötige Standfestigkeit zu geben. Am anderen Ende des Beetes war ein weiteres Grab- und Auffüll-Team bestehend aus Lars Busch und Gabriela-Maryam Klein im Einsatz, während Peter Urban mit dem Besen Bürgersteig und Straße von Erde säuberte und Kerstin Doege Plastik-Töpfe einsammelte. Nach gut drei Stunden standen alle Helfer zufrieden um das fertig bepflanzte Beet.

Während der gesamten Aktion blieben immer wieder Fußgänger stehen, Jogger streckten den Daumen in die Höhe, wenn sie auf dem Weg in den Hildener Wald vorbeikamen. Und auch Auto(Bei-)fahrer sowie Radfahrer drehten sich im Vorbeifahren immer wieder mit einem Lächeln um.

Als die Truppe überlegte, wer sich in den zu erstellenden „Gieß-Plan“ eintragen lassen wolle, kam Peter Urban eine gute Idee: „Wir könnten doch die Kita fragen, ob sie sich mit um das Gießen kümmern möchte. Ihr Garten liegt doch direkt hinter dem Beet“. Gerade frisch gesetzte Pflanzen bräuchten schließlich regelmäßig Wasser, damit sie anwachsen. In den nächsten Tagen wird Urban bei der Leiterin der Kita vorsprechen, ob die Kita-Kids als „Gieß-Paten“ fungieren wollen. Ansonsten werden die Vereinsmitglieder reihum diese Aufgabe übernehmen. „Es ist schon klasse, wie alle bei den verschiedenen Aktionen mit anpacken“, findet nicht nur der Vorsitzende.

Wer jetzt Lust bekommen hat, sich dem rund 40 Mitgliedern des Vereins Sandheider Markt 4You anzuschließen, der mit immer neuen Projekten und Ideen der rund um den Sandheider Markt das Quartier schöner und lebenswerter macht, der kontaktiere den Verein über seine gleichnamige Facebook-Seite.

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*