Viele Raser in Erkrath unterwegs

Kreispolizeibehörde Mettmann

Symbolbild

Am Sonntag (21. Februar 2021) hat die Kreispolizeibehörde Mettmann an der Bergischen Allee in Erkrath-Hochdahl gezielte und nicht angekündigte Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt.

Dabei gingen den Verkehrsspezialisten eine Reihe von Auto- und Motorradfahrern “ins Netz”. Im Kontrollzeitraum zwischen 10:30 Uhr und 12:30 Uhr stellten die Verkehrspolizisten an der Ecke zur Kempener Straße insgesamt 20 Verstöße fest, wovon elf mit einem Verwarngeld geahndet wurden. Neun Fahrzeugführer waren allerdings derart zu schnell, dass auf sie eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige zukommt. Das bedeutet: Mindestens 70 Euro und einen Punkt in Flensburg.

Unrühmlicher Spitzenreiter war ein 20-jähriger Mettmanner, der mit seinem Golf GTI über die Bergische Allee gerast war. Dort sind 50 Kilometer pro Stunde erlaubt – gemessen wurde der junge Mann abzüglich der so genannten Toleranzgrenze mit 98 km/h. Die Folgen der rasanten und gefährlichen Fahrt: 160 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot.

Auch in Zukunft müssen Verkehrsteilnehmer im gesamten Kreisgebiet neben den angekündigten Messungen auch mit nicht angekündigten Geschwindigkeitskontrollen rechnen.

Teile diesen Artikel, drucke ihn oder speichere ihn als PDF:


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Trag mit einer einmaligen oder regelmäßigen Spende dazu bei, dass es dieses Angebot langfristig geben kann. Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*