Versuchter Raub in Hochdahl

Kreispolizei Mettmann

Symbolbild: Einsatzfahrt der Polizei/ Kreispolizeibehörde Mettmann

Am Montagabend (4. Januar 2021) haben drei bislang noch unbekannte junge Männer versucht, an der Sedentaler Straße in Erkrath-Hochdahl einen 18-jährigen Erkrather auszurauben.

Das war geschehen:
Laut eigenen Angaben ging der 18-Jährige gegen 19:10 Uhr auf dem Fußgängerweg der Sedentaler Straße in Richtung Haaner Straße, als ihm auf Höhe der Bushaltestelle “Sedentaler Straße” drei junge Männer entgegen kamen. Die Personen drängten den 18-Jährigen an ein Gebüsch und forderten ihn auf, ihnen sein Geld auszuhändigen. Der Erkrather ging jedoch nur zum Schein auf die Forderung ein und ergriff bei günstiger Gelegenheit die Flucht vor dem Trio, indem er über die Sedentaler Straße davon rannte. Dabei wurde er von einem aus dem Trio noch einige Meter verfolgt, eher der Täter jedoch von dem Erkrather abließ und selbst davon rannte.

Kurz darauf alarmierte der glücklicherweise nicht verletzte 18-Jährige die Polizei, welche bei einer sofort eingeleiteten Fahndung jedoch keine verdächtigen Personen mehr antreffen konnte. Zu den Tätern liegen die folgenden Personenbeschreibungen vor:

– circa 20 Jahre alt – schlanke Statur – schwarze Hautfarbe – sprachen gebrochenes Deutsch – trugen dunkle Winterbekleidung – einer von ihnen hatte eine schwarze Adidas-Jogginghose mit weißen Streifen an – einer war etwa 1,90 Meter groß, die anderen beiden etwa 1,80 Meter

Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet und bittet dabei zur Unterstützung ihrer Ermittlungen um sachdienliche Hinweise. Diese nimmt die Polizei in Erkrath jederzeit unter der Rufnummer 02104 9480-6450 entgegen.

Teile diesen Artikel mit anderen
Wir möchten, dass alle Menschen Zugang zu Informationen haben und teilhaben können.
Mit den untenstehenden Buttons könnt Ihr unsere Artikel deshalb in die verschiedenen Netzwerke teilen, sie per Email weiterleiten oder auch Drucken und als PDF speichern.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal. Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*