Versuchter Raub im Supermarkt

Kreispolizei Mettmann

Symbolbild Polizei: Foto-Kreispolizeibehörde Mettmann

Bereits am Freitag (2. Oktober 2020) hat ein bislang unbekannter Mann unter Vorhalt einer vermutlich nicht echten Schusswaffe versucht, Bargeldbestände aus einem Supermarkt in Erkrath-Hochdahl zu entwenden.

Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet und bittet in diesem Zusammenhang um sachdienliche Hinweise etwaiger Zeugen.

Das war passiert:

Um kurz nach 20 Uhr hatten eine Mitarbeiterin sowie ein Mitarbeiter des Discounters an der Karschhauser Straße in Erkrath-Hochdahl gerade die Bargeld-Tageseinnahmen aus den Kassen geräumt und in den im Supermarkt befindlichen Büroräumlichkeiten abgerechnet, als ein ihnen unbekannter Mann in den Raum kam.

Unter Vorhalt einer nicht echt aussehenden Schusswaffe forderte der Mann die beiden auf, ihm das Geld auszuhändigen. Die beiden Angestellten hielten diesen versuchten Raub zunächst für einen Scherz eines Kollegen und gingen auf den Täter zu, der daraufhin ohne Beute die Flucht ergriff und aus dem Markt rannte.

Die beiden Angestellten realisierten jetzt, dass es sich bei dem Mann um einen ihnen völlig unbekannten Täter gehandelt hatte, woraufhin sie die Polizei alarmierten. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten die Polizeibeamten im Umfeld des Supermarktes jedoch keine verdächtigen Personen antreffen.

Zu dem Täter liegt die folgende Personenbeschreibung vor:

männlich, etwa 1,80 Meter große, schlanke Statur, circa 20 bis 25 Jahre alt, dunkle Augenfarbe, trug eine graue Baseball-Cap, einen grün-karierten Schal sowie einen Mund-Nasen-Schutz , führte eine grün (oder goldene) Pistole mit sich, die von beiden Angestellten als “nicht echt” eingestuft wurde, sprach Deutsch ohne Akzent

Die Polizei fragt: Wer hat den Täter möglicherweise gesehen oder kennt jemanden, auf den die Beschreibung passt? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath jederzeit unter der Rufnummer 02104 9480-6450 entgegen.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*