Verkehrsunfallfluchten im Stadtgebiet

Kreispolizei Mettmann

Symbolbild

In der Zeit vom frühen Dienstagabend des 06.04., 17.00 Uhr, bis zum Mittwochmorgen des 07.04.2021, 05.10 Uhr, parkte ein weißer Kleinlastwagen der Marke Renault Kangoo auf dem öffentlichen Parkplatz an der Einmündung Bongardstraße und Kreuzstraße in Erkrath.

In dieser Zeit wurde das mit Werbung bunt beklebte weiße Firmenfahrzeug mit Kieler Kennzeichen im Heckbereich angefahren. Dabei entstand allein am Heck des Renaults und der dortigen Flügeltüre ein geschätzter Karosserie- und Lackschaden in Höhe von mindestens500,- Euro. Der noch unbekannte Verursacher verließ mit seinem Fahrzeug unerlaubt den Unfallort und leitete keine Maßnahmen zur Schadensregulierung ein.

In nachfolgendem Fall sucht die Polizei ausnahmsweise einmal nicht nach dem Verursacher, sondern nach einem noch unbekannten Geschädigten eines Unfalles: Bereits am Donnerstagmorgen des 01.04.2021, gegen 11.15 Uhr, touchierte eine 37-jährige Hyundai-Fahrerin aus Erkrath, beim Einparken auf dem Kundenparkplatz eines Supermarktes am Hochdahler Markt, im Erkrather Ortsteil Hochdahl, einen am gleichen Ort bereits parkenden PKW im Heckbereich. Nach kurzer Wartezeit hinterließ die Frau an dem kleinen, schwarzen PKW Peugeot einen Zettel mit ihrem Namen und telefonischen Erreichbarkeiten, bevor sie ihre Einkäufe im Supermarkt durchführte. Als sie danach zu ihrem geparkten braunen SUV zurückkehrte, war der angefahrene Peugeot bereits weggefahren.

Der Fahrer oder Besitzer des Peugeot, der beim Parkplatzunfall am hinteren linken Kotflügel mindestens verkratzt worden war, meldete sich bis heute weder bei der Hyundai-Fahrerin, noch wurde der Unfall bisher bei der örtlichen Polizei angezeigt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.

Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*