Verkehrsunfallflucht mit hohem Sachschaden

Kreispolizei Mettmann

Symbolbild: Verkehrsunfallaufnahme( Kreispolizei Mettmann

Am Dienstag (24. März 2020) ereignete sich eine Fahrerflucht, bei der der Unfallverursacher den Unfallort verließ, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen.

Der Nutzer eines grauen VW Polo mit Essener Städtekennung (E-) parkte den Wagen, zwischen 07:05 Uhr und 18:10 Uhr, an der Otto-Hahn-Straße, in Höhe der Hausnummer 3, in Erkrath. Anschließend stellte er Beschädigungen an der linken Fahrzeugseite fest: Die Seite war stark eingedrückt und zerkratzt, der Außenspiegel beschädigt. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 2.500 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.

Unterstützen Sie den verlagsunabhängigen Journalismus von erkrath.jetzt

erkrath.jetzt ist verlagsunabhängig und nicht gewinnorientiert. Mittel- bis langfristig kann unsere digitale Zeitung, die genossenschaftlich herausgegeben wird, nur mit vielen Abonnenten - unsere ideellen Mitherausgeber - existieren, denn nur so können wir die Arbeit mitarbeitender Journalisten fair honorieren und unsere Infrastruktur- und Fixkosten decken. Aktuell sind für erkrath.jetzt zwei Redakteure und mehrere freie Journalisten im Einsatz.

Sie lesen erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Dann unterstützen Sie unsere Arbeit - einmalig oder mit einem freiwilligen und freiwählbaren Abonnement regelmäßig. Möglich ist das ganz einfach über Steady, Paypal oder direkt auf das Konto der Genossenschaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*