Vereinbarkeit von Beruf und Pflege verbessern

Kreis Mettmann

Symbolbild - Foto: Sabine van Erp / Pixabay

Bereits seit 2015 sind Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet, erwerbstätige pflegende Angehörige zu unterstützen. Hinsichtlich der Vereinbarkeit von Beruf und Pflege sind pflegende Angehörige durch die Corona-Pandemie zurzeit besonders stark belastet.

Laut einer aktuellen bundesweiten Befragung erlebt rund ein Drittel der pflegenden Angehörigen eine Verschlechterung der Pflegesituation durch die Corona-Lage. („Pflegende Angehörige in der COVID-19-Krise“, Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP), Juni 2020)

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Düsseldorf/Kreis Mettmann hat in Zusammenarbeit mit der Kreis-Wirtschaftsförderung einen neuen betrieblichen Pflegeguide entwickelt. Diese praxisorientierte Broschüre möchte Unternehmensleitungen und Personalverantwortliche in der Region ermutigen, Beschäftigte mit Pflegeaufgaben in den Blick zu nehmen und zu unterstützen. Neben Hinweisen auf die rechtlichen Grundlagen bietet der Pflegeguide Mustervorlagen und Checklisten.

Die neue Broschüre „Betrieblicher Pflege-Guide: Gemeinsam eine Lösung finden“ kann kostenfrei bei der Wirtschaftsförderung des Kreises Mettmann unter 02104-992613 oder per E-Mail wirtschaftsfoerderung@kreis-mettmann.de bestellt werden.

Wie betriebliche Angebote gleichzeitig helfen können, die eigenen Fachkräfte zu sichern, erfahren Interessierte zudem in einem kostenfreien Web-Seminar des Kompetenzzentrums Frau und Beruf am 17. September von 11 bis 12 Uhr.

Broschürendownload und Anmeldung zum Web-Seminar unter: www.kreis-mettmann.de/Wirtschaft/Frauen-Familien-Beruf/Kompetenzzentrum-Frau-Beruf

Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Dann unterstütz uns einmalig oder regelmäßig mit einer Spende, damit wir unsere Arbeit finanzieren können.
Vielen Dank!

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*