Update zum ersten Corona-Fall in Erkrath

Stadt Erkrath

Nach der Bestätigung des ersten Corona-Falles in Erkrath sieht das Kreisgesundheitsamt keine Veranlassung, Erkrather Kitas und Schulen zu schließen. Aufgrund der schnellen Diagnose konnten 21 Personen, die Kontakt zu der infizierten Person hatten, ausgemacht und informiert werden.

Das Kreisgesundheitsamt stimmt mit diesen Personen nun Einzelmaßnahmen ab, bei den hier betroffenen Kindern und Jugendlichen wurde ein Schulbesuchsverbot für die Grundschule Willbeck sowie das Gymnasium Hochdahl ausgesprochen. Eine Schulschließung ist laut dem Gesundheitsamt nicht erforderlich, da weitere Kontakte ausgeschlossen werden konnten.

Ein weiterer Verdachtsfall in Erkrath befindet sich in freiwilliger Absonderung. Auch hier besteht keine Verbreitungsgefahr. Generell ist anzumerken, dass ein Kontakt mit Verdachtsperson nicht direkt gefährdend ist. Nach einem Kontakt sollte bei Auftreten von Symptomen wie Fieber, Husten oder Atemnot die Service-Hotline des Kreises unter der Rufnummer 02104 993535 angewählt werden.

Der Krisenstab der Stadt Erkrath bleibt aktiv, um auf weitere Entwicklungen zu reagieren. Neue Informationen werden an dieser Stelle veröffentlicht.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*