Trostbriefe und Erkrather Geschichten

Bergischer Geschichtsverein Abteilung Erkrath

Dr. Hans-Joachim Dietz, erster Vorsitzender des BGV Erkrath. Foto: RG

Im Bergischen Geschichtsverein ist man trotz Corona aktiv. Da Stammtische und Vorträge weiterhin ausfallen müssen, hat man Alternativen geschaffen.

Der Bergische Geschichtsverein – Abteilung Erkrath bietet wegen der Pandemie zurzeit keine Veranstaltungen an. Stattdessen erhalten die Mitglieder in unregelmäßigen Abständen über Internet „Trost-Briefe“ zugestellt. Auf der Homepage des Vereins können die aktuellen Vereinsnachrichten unter www.bgv-erkrath.de abgerufen werden.

Gerade konnte eine historische Begebenheit unter der Rubrik Erkrather Geschichte(n) neu aufgenommen werden. Vereinsmitglied Dr. Winfried Steiling berichtet dort über den Serienmörder  Peter Kürten, der unter anderem im Rotthäuser Bachtal in der Nähe des Gutes Papendelle  sein Unwesen trieb. Die Idee, auch Erkrather Kriminalgeschichte zu verfolgen, bekam der Verein durch die Bürgerhauswelle, die  zu einem Interview eingeladen hatte, das am 26. Januar 2021 im Radio Neandertal ausgestrahlt wurde.

Der Bergische Geschichtsverein hofft mit allen Bürgern auf eine baldige Rückkehr zur Normalität. Vielleicht kann er ja im April diesen Jahres zu einer Jubiläumsfeier anlässlich seines 60-jährigen Bestehens einladen.

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*