Trödelmarkt mit wenig Besuchern?

Foto: Timo Kremerius/ Archiv

Zum letzten Mal fand am vergangenen Samstag im Bürgerhaus Hochdahl der regelmäßig initiierte Trödelmarkt statt. Alle Voraussetzungen für ein gutes Gelingen waren gegeben. Das Bürgerhaus war ausverkauft und in den Außenbezirken rund um das Gebäude hatten sich schon in den frühen Morgenstunden etliche Trödler bei bestem Trödelwetter platziert.

„Was jedoch fehlte, waren ausreichend Besucher. Die Stadt sollte sich nicht darauf beschränken, Tische für den Trödelmarkt zu vermieten. Sie sollte auch Marketing betreiben, die Veranstaltung öffentlich machen und ankündigen“, ärgert sich Besucher Timo Kremerius. „Drei Zeilen in der Zeitung sind nicht ausreichend. Bei einem Tischpreis im Innenbereich von 13 Euro und bei insgesamt über 100 Tischen sollte das schon möglich sein.“ Eine Lösung, so könnte es sich Kremerius vorstellen, wären zeitnah platzierte Banner am Fußgängerübergang vom Bürgerhaus zum Hochdahler Markt sowie Plakate in der Stadt.

Doch genau mit diesen Mitteln wird im Vorfeld bereits beworben, gibt Thomas Laxa von der Presseabteilung der Stadt auf Anfragen der Redaktion wieder. „Nach Rücksprache mit unserer Kulturabteilung kann ich mitteilen, dass die Trödelmärkte in der gleichen Form beworben werden wie alle anderen städtischen Kulturveranstaltungen. Hierzu zählen die Ankündigungen in der lokalen Presse, Veranstaltungshinweise auf der städtischen Homepage sowie auf dem offiziellen Facebook-Auftritt der Stadt Erkrath, wie auch das Aufhängen von Bannern und Plakaten“, so Laxa. „Beim Kindersachenflohmarkt werden darüber hinaus zielgruppenorientiert alle Kitas, Schulen sowie Jugendeinrichtungen aus dem Stadtgebiet angeschrieben.“

Auch Teilnehmer Thomas Peter kann im Vergleich zu den vorherigen Märkten keine spürbare Verschlechterung feststellen. “Ich nehme öfters an dem Trödelmarkt teil. Es waren vielleicht ein paar weniger Besucher anwesend, ich kann aber nicht bestätigen, dass kaum jemand davon wusste. Es liegt sicher auch an den angebotenen Waren, dass viele Sachen wieder mit nach Hause genommen werden.”

Für Timo Kremerius muss trotzdem ein Umdenken stattfinden. „Es ist für die Aussteller nicht befriedigend, wenn sie den Großteil ihrer Waren wieder mit nach Hause nehmen müssen, weil kaum Besucher vor Ort sind.“ 

Wissenswertes: Für 2020 sind lediglich zwei Trödelmärkte vorgesehen, da das Bürgerhaus zur Jahresmitte energetisch saniert werden soll. Wir werden die Termine zeitnah bekannt geben.

.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*