Treffpunkt Leben- Kirche 2.0?

Foto: Sven Jaeger Fotografie

Mit virtuellen Angeboten wird Kirche auch in Corona-Zeiten erlebbar gemacht.

„Eigentlich kennt man Kirche nicht als Ort der Experimente“, ist sich Pastor Timo Pickhardt von der EFG Erkrath Treffpunkt Leben-Gemeinde sicher. „Und doch befinden wir uns derzeit in einer sehr kreativen Phase.“

Und die lebt das Seelsorge- und Ehrenamtsteam derzeit in einer sehr erfolgreichen Weise aus. Mit Beginn der Corona-Krise stand innerhalb der Gemeindereihen schnell fest, dass der Austausch- wenn auch nicht persönlich- zumindest virtuell weiterhin stattfinden muss. Ein wöchentlicher Livestream wird seitdem jedes Wochenende in die heimischen Wohnzimmer übermittelt. Das digitale Angebot spricht für sich, mehrere hundert Zuschauer schalten sich wöchentlich live zu, um dem Gottesdienst aus der Entfernung beizuwohnen.

Der Gedanke ist nicht neu

„Der Gedanke, ein solches Modell zu entwickeln, ist allerdings nicht neu“, wie Timo Pickhardt berichtet. „Wir haben schon lange darüber nachgedacht, einen Stream anzubieten. Auch technisch waren wir bereits gerüstet. Die Corona-Krise hat dieses Vorhaben lediglich beschleunigt.“

Dass in der Gemeinde der Gebrauch digitaler Medien schon länger Fuß gefasst hat, verrät ein Blick in das Angebotsportfolie der Kirchenarbeit. Bereits seit Jahren wird ein sogenannter Predig-Podcast angeboten, der mit der Zeit immer mehr treue Zuhörer verzeichnen konnte.

Die Entfernung ist mit dem Livestream nicht mehr spürbar
Foto: Sven Jäger Fotografie

Und so schien auch der Gedanke der Liveübertragung nur noch ein Katzensprung von der Realisierung entfernt zu sein. Dank zahlreicher helfender Hände ist der virtuelle Gottesdienst alles andere als „improvisiert“. Gleich fünf Kameras fangen den Gottesdienst in dem sonst gut gefüllten Gemeindesaal gut ein. Auch die Licht- und Tontechnik wird von engagierten Fachpersonen realisiert. Einen Überblick bietet ein anschauliches „Making-off“- Video auf dem Facebook-Kanal der Gemeinde.

Über 20.000 Zugriffe in 28 Tagen

Übertragen wird wiederum über den Youtube-Channel. In den letzten 28 Tagen wurden die Videos, die natürlich auch nach der Liveübertragung zur Verfügung stehen, über 20.000 Mal aufgerufen. Längst sind es nicht mehr „nur“ die jungen Gemeindemitglieder, die diese Art der Kirche in Anspruch nehmen. „Statistiken verraten uns, dass wir Zugriffe aus allen Generationsbereichen haben. Das freut uns natürlich sehr“, so Pickhardt.

Besonders beliebt bei den etwas betagteren Gemeindemitgliedern ist der tägliche Wohnzimmerpodcast (pastor@home) von Pastor Martin Scharnowski, der ebenfalls über einen eigenen Youtube-Kanal kurze Gedankenanstöße für das heimische Wohnzimmer liefert.

Auch in Zukunft möchte die Treffpunkt Leben- Gemeinde keine „Rolle rückwärts“ mehr machen. „Sicher werden diese Angebote auch weiterhin in irgendeiner Form bestehen bleiben“, ist sich der Seelsorger sicher. Das persönliche Miteinander soll aber in Zukunft wieder den Fokus der Gemeindearbeit ausmachen. „Wir sind in erster Linie eine Ortskirche und keine virtuelle Kirche.“

Wissenswertes: Der Gottesdienst wird auch morgen (Sonntag) um 11 Uhr auf dem Youtube-Kanal live übertragen

Der Gemeindesaal ist zwar Leben, die Menschen sind trotzdem ein Teil des Gottesdienstes
Foto: Sven Jäger Fotografie

Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*