Taktverdichtung der Rheinbahn verzögert sich

Stadt Erkrath

Rheinbahnbus Fahrerkabine Foto: RG

Buslinie 780 soll erst ab Ende April im 20-Minuten-Takt verkehren


Die für dieses Jahr geplante Taktverdichtung der Buslinie 780 wird voraussichtlich mit der kommenden Fahrplanumstellung am 20.04.2020 erfolgen. Grund für die Verzögerung sind nach Auskunft der Rheinbahn die umfangreichen Änderungen im Verkehrsnetz. Um die hierfür notwendigen Ressourcen bereitstellen zu können und einen optimalen Informationsfluss zu bieten, hat man sich dazu entschlossen, die einzelnen Maßnahmenpakete zu verschiedenen Zeitpunkten umzusetzen. Für Erkrath bedeutet dies, dass die Fahrt von Hochdahl über Unterfeldhaus nach Düsseldorf erst nach den Osterferien vereinfacht wird.

Dann soll die Linie unter der Woche tagsüber im 20-Minuten-Takt fahren, in den Abendstunden sowie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen jeweils im 30-Minuten-Takt. Das entspricht teilweise einer Verdopplung des Angebotes, in Erkrath kommt man auf zusätzliche 85.000 Kilometer Busstrecke pro Jahr. Denn die Fahrgastzahlen hatten sich in den vergangenen Jahren positiv entwickelt, teilweise steigerte sich die Nachfrage bis an die Kapazitätsgrenze der Busse. Durch die zusätzlichen Einsatzzeiten profitieren auch andere Buslinien aus dem Kreis Mettmann, da die Linie 780 regelmäßiger und zuverlässiger fahren wird und somit eine größere Anschlusssicherheit bei der Weiterfahrt bietet.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*