Tag 3: Eine Woche Kindertagespflege

Symbolbild Kind Kinder Betreuung, Cherylhold, Pixabay

Heute beschäftigen wir uns mit dem Thema “Vertretung in der Kindertagespflege”. Eltern machen Ihre Entscheidungen oft von einer lückenlosen Betreuung ihrer Kinder anhängig, ob die Wahl auf eine Tagespflege fällt oder nicht.

Ein Anliegen der Erkrather Tagespflegepersonen ist es, ein lückenloses Vertretungsmodell ins Leben zu rufen. Anke Nordick, Sprecherin der Erkrather Tagespflegepersonen ist sich sicher, dass dann noch mehr Eltern von diesem Betreuungsangebot Gebrauch machen würden. „Vertretung ist ein wichtiges Thema in der Tagespflege. Vor allem berufstätige Eltern brauchen Betreuungssicherheit. Tagespflege und Tagesstätte sind gleichwertige Betreuungsangebote und somit ist es Aufgabe des Jugendamtes die Vertretung bereitzustellen“, erklärt Anke Nordick, der es eine Herzensangelegenheit ist, dass die Kinder in jeder Situation gut betreut sind.

„Wir arbeiten mit dem Jugendamt bereits an möglichen Lösungen. Eine gute Alternative würde das Nestchen-Modell darstellen“, so Nordick, die noch genauer auf diese Möglichkeit eingeht. Eine Vertretungskraft arbeitet mit mehreren Tagespflegepersonen zusammen. Sie hat keine eigenen Vertragskinder sondern führt reihum Kontakttage durch und im Bedarfsfall kommen die Kinder zu ihr. Die Nestchen sollten im besten Fall in jedem Stadtteil zu finden und fußläufig für die Eltern erreichbar sein.“ Vertrauen zur Vertretungsperson kann durch Spieltreffen aufgebaut werden. „Sodass die anderen Räume den Kindern bei einem Vertretungsfall nicht fremd sind“, veranschaulicht Anke Nordick.

In den Großtagespflegen sieht das Vertretungsmodell meist anders aus. „Für Großtagespflegen gibt es bereits seit einigen Jahren Springerkräfte. Diese kommen einmal die Woche in die Gruppe, um sich mit den Kindern bekannt zu machen. So sind sie bei einer Vertretung ein bekanntes Gesicht. Die Kinder kommen in die gewohnten Räume und die zweite Tagespflegeperson ist ebenfalls anwesend“, weiß die Fachfrau. „Eine GTP arbeitet grundsätzlich zu dritt. Jede TPP hat drei Tageskinder und sie vertreten sich gegenseitig. In der häuslichen Tagespflege ist es schwieriger eine Lösung zu finden. Denn die Betreuung kann nicht in den gewohnten Räumen stattfinden. Dort ist die kranke Tagesmutter.“

Um eine Nestchen-Alternative ins Leben zu rufen, werden bereits jetzt geeignete Räume und Mitarbeiter gesucht. Näheres zum Netzwerk der Tagespflegepersonen in Erkrath findet Ihr hier.

  • Anzeige

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*