Stadtrat arbeitet künftig digital

Stadt Erkrath

Symbolbild IPad: Niekverlaan/ Pixabay

Der Rat der Stadt Erkrath hat einstimmig beschlossen, ab der nächsten Legislaturperiode seine bisher analoge auf eine digitale Ratsarbeit umzustellen.

Bis zur nächsten Ratssitzung wollen Politik und Verwaltung gemeinsam die vorliegenden Umsetzungsstrategien konkretisieren. Dabei geht es vor allem um die Frage, ob und wenn ja, welche Geräte den Ratsmitgliedern zur Verfügung gestellt werden.

Nach Ansicht der Stadtverwaltung ist die Umstellung auf die digitale Ratsarbeit intuitiv und ohne umfangreiche Schulungsmaßnahmen möglich. Eine kurze Einführung für alle Ratsmitglieder ist dennoch vorgesehen. Die bisherige postalische Zustellung der Sitzungsunterlagen soll es künftig aus ökologischen Gründen jedoch nur noch in Ausnahmefällen geben.

Philipp Kalverkamp, Digitalisierungsbeauftragter der Stadt Erkrath, begrüßt diese Entscheidung: „Der Beschluss des Rates ist richtungsweisend und ebnet den Weg die Digitalisierung in Erkrath weiter voranzutreiben. Durch die digitale Ratsarbeit können erhebliche Kosten eingespart und wertvolle Ressourcen geschont werden.“


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*