Stadt und Stadtwerke Erkrath beteiligen sich an der WWF-Klimaschutzaktion „Earth Hour“ 2020

Stadtwerke Erkrath

Bild: Stadtwerke Erkrath

60 Minuten das Licht ausschalten und ein Zeichen für den Schutz unseres Planeten setzen, das ist das Ziel der Earth Hour. Am 28. März geht auch in Erkrath das Licht aus „für einen lebendigen Planeten“.

Am 28. März gehen von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr rund um den Globus die Lichter aus. Während der WWF Klimaschutzaktion Earth Hour werden unzählige Privatpersonen zuhause die Lampen ausknipsen. Zugleich hüllen tausende Städte weltweit ihre bekanntesten Bauwerke in symbolische Dunkelheit, darunter Wahrzeichen wie das Brandenburger Tor in Berlin, der Big Ben in London oder die Christusstatue in Rio de Janeiro. Auch Erkrath ist in diesem Jahr wieder dabei, um ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz zu setzen. Für eine Stunde lang wird die Beleuchtung am Rathaus der Stadt Erkrath und die Beleuchtung am und im Verwaltungsgebäude sowie des Wasserwerks der Stadtwerke Erkrath abgeschaltet. Auch die blauweiße Beleuchtung an der Brücke über der L403 bleibt für eine Stunde aus.

Klimaschutz geht uns alle an: Daher fordern Bürgermeister Christoph Schultz und Gregor Jeken, Geschäftsführer der Stadtwerke Erkrath, die Bürgerinnen und Bürger von Erkrath auf, sich ebenfalls zu beteiligen. „Die Earth Hour ist für jeden. Schalten Sie am 28. März für eine Stunde um 20:30 Uhr zuhause das Licht aus und werden Sie Teil einer weltweiten Bewegung!“

Wer mitmachen möchte, findet unter www.wwf.de/earthhour neben Hintergrundinformationen auch Vorschläge für die eigene, gelungene Earth Hour zuhause. In Deutschland steht die Aktion unter dem Motto „Licht aus für einen lebendigen Planeten“.

Die WWF Earth Hour findet dieses Jahr bereits zum 14. Mal statt. Ihren Anfang nahm die Aktion im Jahr 2007 in Sydney. In den darauffolgenden Jahren breitete sie sich über die gesamte Welt aus. Mittlerweile wird die „Stunde der Erde“ auf allen Kontinenten in mehr als 180 Ländern begangen. Weltweit nehmen rund 7.000 Städte teil, allein in Deutschland waren es 398 im vergangenen Jahr.

Die Stadtwerke Erkrath verfolgen die Klimaschutzziele schon seit Jahren und treiben die Energiewende voran. Das Unternehmen versorgt seine Kunden ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Energien. Die Firmenfahrzeuge tanken umweltschonendes Erdgas. Die Straßenbeleuchtung Erkraths wird mit moderner, energiesparender LED-Technik betrieben. Der Ausbau von Photovoltaikanlagen wird vorangetrieben und das Neanderbad verfügt über eine CO2-neutrale Energieversorgung. Seit 2018 stellen die Stadtwerke sieben öffentlich zugängliche E-Ladesäulen mit jeweils zwei Anschlüssen im Stadtgebiet zur Verfügung.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*